Wurde Michael S. (49) erneut zum Mörder?

Wurde Michael S. (49) erneut zum Mörder?

Schwerte – Der 49-jährige Michael S. saß bereits 27 Jahre im Gefängnis. Er soll höchstwahrscheinlich eine 72-Jährige in Ergste getötet haben. Seine Festnahme durch das SEK sendete er über Facebook live in die Welt – vermutlich rein zufällig.

Vor einer Woche wurde eine Rentnerin tot in ihrem Haus aufgefunden. Nachbarn hatten die Feuerwehr über einen ausgelösten Rauchmelder in Kenntnis gesetzt. Am Sonntag nahm das SEK dann einen Verdächtigen fest: den 49-jährigen Michael S.. Der mutmaßliche Mörder übertrug die Festnahme im Internet (MeinSchwerte berichtete zunächst exklusiv). Ob er das Live-Video nur zufällig gestartet hatte? “Wir können das letztlich natürlich nicht sagen, wir können ja nicht in seinen Kopf schauen, aber wir gehen davon aus, dass das zufällig geschehen ist. Wir haben keine Anhaltspunkte dafür, dass er mit seiner Festnahme gerechnet haben könnte.”, berichtet Staatsanwalt Michael Burggräf (Hagen) auf Nachfrage unserer Redaktion.

Die vermutliche Schwester von Michael S. nimmt ihn in der Öffentlichkeit in Schutz. Sie habe ihm einen guten Rechtsanwalt besorgt und schreibt, man solle sich mal lieber mit “dem Zeugen” unterhalten: “Der hatte doch nur Stress mit der Frau. Vielleicht war er das ja, weil er wütend auf sie war.” Staatsanwalt Burggräf konnte dazu – zum jetzigen Zeitpunkt – keine weiteren Angaben machen.

Täter und Opfer hatten keine Beziehung zueinander

“Eine konkrete Beziehung oder Verbindung zwischen Täter und Opfer konnte bislang – im Rahmen der Ermittlungen – nicht festgestellt werden.”, erklärt Michael Burggräf von der Staatsanwaltschaft auf Nachfrage. Doch S. saß 27 Jahre lang im Gefängnis. Erst vor drei Monaten wurde er freigelassen. “Ein psychiatrischer Gutachter kam zu dem Ergebnis, dass von dem Gefangenen keine Gefahr mehr ausgeht. Deshalb war die Strafe zur Bewährung auszusetzen.”, berichtet Bernhard Kuchler, Sprecher des Landgerichts Hagen, gegenüber der “Bild”.

Michael S. ist bereits einschlägig vorbestraft. Im Juni 1990 hat er eine 59-jährige Rentnerin in Aachen ermordet. Diese ging gerade mit ihrem Hund an einem Fluss spazieren. S. verlangte damals Geschlechtsverkehr – sie wollte das nicht. Deshalb hat der heute 49-Jährige sie ertränkt. Nur wenige Wochen später vergewaltigte er eine Verkäuferin und beraubte sie. Er wurde damals durch das Aachener Landgericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

So berichteten wir:

SEK stürmt Wohnung von vermutlichem Mörder: Das Original-Video!

image_print