SEK stürmt Wohnung von vermutlichem Mörder: Das Original-Video!

In diesem Haus in Ergste verstarb die 72-jährige Bewohnerin im Januar. Foto: Lukas Pohland

Schwerte – Vergangenen Mittwoch wurde eine 72-Jährige Schwerterin tot in ihrem Haus aufgefunden, nachdem Nachbarn einen Rauchmelder gehört hatten. Heute kam dann die Nachricht, dass das SEK den vermutlichen Täter festgenommen hat. Verdächtigt ist Michael S. – kein Unbekannter. Wie die Polizei die Wohnung stürmte:

Hat er die 72-Jährige umgebracht?

In den Abendstunden des gestrigen Tages wurde der 49-jährige Michael S. festgenommen. Die Polizei war mit dem Spezialeinsatzkommando (SEK) da. Und der vermutliche Täter hat seine Festnahme auch noch live in das Internet gesendet! Szenen, wie man sie eigentlich nur aus dem Fernsehen kennt. Michael S. saß zu diesem Zeitpunkt am Esstisch vor dem Fernseher – auf dem Tisch gleich mehrere Flaschen Alkohol (Hochprozentiges scheint er übrigens häufiger zu konsumieren: Auf nahezu jedem Video sind Whisyky-Flaschen und Co. sichtbar). Die Szenen vor der Festnahme ähneln eigentlich schon einem einsamen Candle-Light-Dinner.  Doch dann der Schreck: Es klingelt an der Tür. Ein lauter Knall folgt. Michael S. darauf nur: “Hallo? Hallo? Ist gut, ist gut!” Die Polizei stürmt die Wohnung. Der vermutliche Täter wird festgenommen. S. fängt an zu weinen. Und das live und in Farbe. Das SEK beendet schließlich das Live-Video.

Michael S. war schon einmal im Gefängnis. 28 Jahre lang, schreibt er auf seiner Facebook-Seite. Im Gefängnis wurde er 2012 sogar künstlerisch tätig. Er war Maler bei der Ausstellung “Fluchten”, die von den Gefangenen der JVA Schwerte erstellt wurde. “Ja, mein Leben verlief nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte”, schrieb Michael S. am 20. Dezember 2018 auf seiner Facebook-Seite. Zu positiven Veränderungen dürfte dieser Spruch trotzdem nicht geführt haben. Nach MeinSchwerte-Recherchen hat S. die JVA Schwerte erst vor kurzer Zeit verlassen. Das Gefängnis befindet sich übrigens in unmittelbarer Wohnortsnähe der Toten.

Hier das ganze Video. Der Zugriff erfolgt ca. bei 1 Std. und 43 Min. und 50 Sek..:

 

Fortsetzung:

Wurde Michael S. (49) erneut zum Mörder?

image_print

Anzeige

3 Kommentare

  1. “Leg Dich hin” – nicht, dass ich Sympathien für einen Mörder hätte und es mag ja vielleicht wirklich etwas kleinlich sein: aber wenn ein Bürger einen Polizisten duzt, ist das in der Regel teuer. Hat man mit seiner Verhaftung auch sein Recht auf eine formal korrekte Behandlung verloren?

  2. Wie würdest du denn einen vorbestraften, Vergewaltiger,Mörder festnehmen?
    Der vielleicht noch einen Mord begangen haben könnte.
    Höfflich bitten?
    Nicht das ich Sympathien für die Polizei habe….

  3. Das ist nicht wichtiger Bestandteil einer Verhaftung. Hier geht ganz klar direkte und einfache Befehle vor. Ein Beamte erwähnte sogar „Don’t Move“ im Englisch also Nicht bewegen. Um sicher zu gehen das der Tatverdächtige die Aufforderungen der Beamten klar und deutlich versteht.
    Zumal verstehe ich auch nicht warum dies überhaupt eine Wichtigkeit spielen sollte Thorsten Heimann. Die Polizei hat alles richtig gemacht und wer wegen eines Mordes verhaftet wird mit ihm wird dann auch nicht glimpfimg umgegangen. Wenn dir das nicht gefällt ist das nicht unsere Sorge. Nur zu gut das deine Meinung irrelevant ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*