Zukunft der Schulsozialarbeit: NRW plant 1,26 Millionen Euro für den Kreis ein

Zukunft der Schulsozialarbeit: NRW plant 1,26 Millionen Euro für den Kreis ein

Schwerte/Kreis Unna/Düsseldorf – Susanne Schneider, FDP-Landtagsabgeordnete aus dem Kreis Unna begrüßt die Ankündigung von NRW-Sozialminister Laumann, die Landesförderung der Schulsozialarbeit im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets im kommenden Haushaltsplanentwurf bis 2022 abzusichern. Schneider erklärt: „Das ist ein gutes Signal des Landes, damit wir die fachlich wichtige Arbeit der Schulsozialarbeiter im Kreis Unna fortführen können.“

Schulsozialarbeit trägt entscheidend dazu bei, dass die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaket auch bei denen ankommen, die auf sie angewiesen sind. „Die soziale Arbeit an unseren Schulen leistet einen unverzichtbaren Beitrag, um Bildungs- und Zukunftschancen für alle Kinder zu verbessern“, sagt Schneider. Die Ankündigung von Minister Laumann ist ein deutliches Signal, dass diese Arbeit von der NRW-Koalition wertgeschätzt wird. „Wenn die Absicherung im Haushalt bis 2022 erfolgt, bedeutet das Planungssicherheit für die Kommunen und die Fachkräfte vor Ort. Dabei würde dem Kreis Unna ein jährlicher Förderbetrag in Höhe von 1.260.185,92 Euro zur Verfügung stehen“, so Schneider abschließend.

Ungekürzte Medieninformation

image_print