Marktplatz: Die ursprüngliche Planung soll in die Tat umgesetzt werden

Marktplatz: Die ursprüngliche Planung soll in die Tat umgesetzt werden

So soll der Marktplatz nach dem Umbau aussehen. Quelle: Riehl Bauermann + Partner

Schwerte. Die Kommunalpolitik hat entschieden: der Marktplatz wird umgestaltet – und zwar in der ursprünglichen Planung mit neuer Marktterrasse. Gegen alle andere Varianten hatte man sich bewusst entschieden. Sie hätten allesamt Mehrkosten entstehen lassen, machten Stadt und Architekten deutlich.

Die beschlossene Variante sieht eine Terrasse mit drei Ebenen vor, die den Höhenunterschied von bis zu zwei Metern vom nördlichen bis zum südlichen Teil des Marktplatzes überbrückt. Ein wesentlicher gestalterischer Aspekt sind die drei Baumdecks mit den neuen Baumanpflanzungen.  „Hierbei werden drei Baumarten gewählt, die mindestens einen Stammumfang von 40-45 Zentimetern und somit schon eine nennenswerte Größe aufweisen und dem Terrassenbereich eine erhebliche Aufenthaltsqualität zukommen lassen“, wird in der Beschlussvorlage betont. Zudem handele es sich um standort- und klimagerechte Baumarten.

„Die Neuanpflanzungen besitzen an dem Standort Marktplatz somit langfristig eine sehr gute Entwicklungsperspektive, insbesondere unter den aktuell stark schwankenden klimatischen Bedingungen, wie erheblichen Hitzeperioden oder Unwetterereignissen“, heißt es weiter. Die Achse in Richtung des Wuckenhofes wird durch Treppenstufen überbrückt, die sich in die drei Ebenen einfügen. Die barrierefreie Querung des Marktplatzes von Norden nach Süden erfolgt direkt vor den Marktterrassen mit einem max. Gefälle von 4,5 Prozent. „Die Aufenthaltsqualität wird darüber hinaus durch die drei Baumdecks sowie die Holzauflagen, die in die Betonstufen integriert werden, gestärkt“, ist die Verwaltung überzeugt.

Die Kommunalpolitik hat sich gegen einen Ratsbürgerentscheid gewandt. Mit der Umgestaltung des Marktplatzes wird wohl auch die Integration der St. Viktor-Kirche in den Marktplatz Geschichte sein: denn unberücksichtigt in der Planung bleibt offenbar die bisherige Fisch-Form des Marktplatzes.

image_print