Große Resonanz auf Impfangebot in Schwerte: Terminvergaben sind nicht mehr möglich

Große Resonanz auf Impfangebot in Schwerte: Terminvergaben sind nicht mehr möglich

Die Impftermine waren rasant ausgebucht. Foto: Stadt Schwerte

Schwerte. Der Aufruf der Stadt Schwerte, sich für einen Impftermin mit AstraZeneca am 10. und 11. April 2021 im Bürgersaal des Rathauses anzumelden, ist auf eine tausendfache Resonanz gestoßen. Das führt dazu, dass das Anmeldeformular, das auf der Homepage der Stadt Schwerte eingestellt worden war, deaktiviert worden ist. „Ich appelliere an Schwerter/-innen, sich jetzt um einen Impftermin im Impfzentrum Unna zu kümmen“, rät Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Das Stadtoberhaupt, das auch am Samstag wieder zum städtischen Helferteam gehörte, als vorerkrankte bzw. chronisch kranke Menschen der Priorität 2 nach §3 der Coronaimpfverordnung des Landes NRW geimpft wurden, freute sich über die Resonanz, die das Angebot hervorgerufen hat. Schon rasch nach der Freischaltung des Anmeldeformulars trudelten ohne Unterlass E-Mails auf dem eigens eingerichteten Account ein. Das wurde am Samstag dann so viel, dass die digitale Aktion beendet werden musste, weil die Listen vollgelaufen waren.

„Wir wollen weiterhin alle Optionen ziehen, weil das Impfen für einen nachhaltigen Schutz der Bevölkerung sorgt“, sagte Dimitrios Axourgos. „Bis dahin möchte ich die Gelegenheit nutzen und an die Einhaltung aller Schutzverordnungen und Hygieneregeln appellieren, auch nach einer Impfung.“

image_print