Ungewöhnliche Wanderbaustelle: Spezialfahrzeuge lassen A1 beben

Ungewöhnliche Wanderbaustelle: Spezialfahrzeuge lassen A1 beben

Diese Spezialfahrzeuge waren auf der A1 unterwegs. Foto: Alex Talash

Hagen/Schwerte. Eine ungewöhnliche Wanderbaustelle bewegte sich in der Nacht zwischen Samstag (20.2.) und Sonntag (21.2.) auf der A1 zwischen Schwerte und dem Parkplatz Eichenkamp bei Hagen-Vorhalle in Fahrtrichtung Wuppertal fort: Der Hagener Papierhersteller Kabel Premium nahm auf dieser Strecke seismische Vermessungen vor. Mit Hilfe der gewonnenen Daten soll der geologische Aufbau in der Region rund um das Hagener Papierwerk ermittelt werden. Kabel Premium plant, seine Produktion künftig mit Geothermie weitgehend CO2-neutral zu gestalten.

Es wurden seismische Vermessungen durchgeführt. Foto: Alex Talash

Die A1 führt längs durch das Untersuchungsgebiet und ist für die Messfahrzeuge darum eine ideale Strecke. Um den Verkehr mit dieser Maßnahme so wenig wie möglich zu behindern, wurde in der Nacht gearbeitet. Drei Spezialfahrzeuge rückten in einer Kolonne hintereinander vor, um im Abstand von je 50 Metern mit Hilfe einer speziellen „Rüttelplatte“ Schallwellen in den Untergrund zu senden. Im Umfeld der A1 sind Empfänger, sogenannte Geophone, aufgestellt, die die von den unterschiedlichen Erdschichten zurückgeworfenen Schallwellen registrieren. Aus diesen Daten lässt sich eine Karte der Erdschichten erstellen, mit der die mögliche Nutzung der Erdwärme geplant werden kann.

image_print