Skateranlage an der Rohrmeisterei wird erneuert

Skateranlage an der Rohrmeisterei wird erneuert

Bürgermeister Dimitrios Axourgos (v.l.) und Christian Heppner (Stadtentwicklung und Verkehr) präsentierten Peter Blaschke (VSI) und den Skatern (hinten) die Pläne. Foto: Lukas Pohland

Schwerte. Strahlende Gesichter in der Schwerter Skaterszene: Die Skateranlage an der Rohrmeisterei wird erneut. Dafür wurden im Haushalt der Stadt Schwerte 60.000 Euro bereitgestellt. “In der Planungsphase gab es viele Gespräche mit den Skaterinnen und Skatern. Daraufhin haben wir mehrere Bewerbungen im Ausschreibungsverfahren erhalten”, berichtet Bürgermeister Dimitrios Axourgos, der deutlich macht, dass man “versucht hat, die Wünsche und Interessen der Nutzer einfliessen zu lassen”.

Christian Heppner aus dem Stadtentwicklungs- und Verkehrsamt der Stadt Schwerte erläuterte, dass der Auftrag dabei an eine Firma aus Nürnberg ging. Diese habe das beste Angebot abgegeben und sei im Übrigen auch von den Skatern favorisiert worden. “Die Pläne sind genau nach unseren Wünschen”, erzählten die strahlenden Skater.  Peter Blaschke vom Verein für Soziale Integrationshilfen Schwerte (VSI): “Der sportliche Aspekt wird so zu einem neuen Gesichtspunkt. Das finde ich hervorragend.” Neben der Anlage soll auch eine neue Asphaltierung erfolgen.  In nächsten Schritten möchte man sich dann über Sitzmöglichkeiten an der Anlage Gedanken machen. Dimitrios Axourgos betonte dabei, dass die weitere Nutzung mit der Rohrmeisterei abgeklärt werde.

Wann die Anlage geliefert wird? “Vielleicht noch in diesem Jahr. Spätestens aber nächstes Jahr”, so Heppner. “Ich freue mich jedenfalls, wenn wir die Anlage eröffnen können”, erklärte Axourgos und traf damit auf Zustimmung bei allen Beteiligten.

image_print