Planungsspaziergang: Verbesserungen erreichen

Planungsspaziergang: Verbesserungen erreichen

Mit Bürgermeister Dimitrios Axourgos an der Spitze machten sich Schwerter*innen auf den Weg. Foto: Ingo Rous/Stadt Schwerte

Schwerte. Auf ihren Wegen durch die Schwerter Innenstadt sollen Fußgänger*innen künftig auf bestimmten Strecken und an neuralgischen Punkten optimierte Verhältnisse vorfinden. Deshalb hat es am Mittwoch den ersten von insgesamt zwei Planungsspaziergängen gegeben. Zu den Teilnehmer*innen gehörte auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Hinter dem Planungsspaziergang, an dem neben Vertreter*innen der Verwaltung und aus der Politik auch Bürger*innen teilgenommen haben, steckt ein politischer Auftrag, der die schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen in den Mittelpunkt rückt, nämlich die Fußgänger*innen. „Wir folgen diesem Auftrag sehr gerne und suchen Antworten auf die Frage, wie bestimmte Strecken und Stellen fußgängerfreundlicher gestaltet werden können“, erklärte Dimitrios Axourgos. Nicht umsonst arbeite die Verwaltung mit der Planersocietät aus Dortmund zusammen. Dieses Büro verfüge über Expertise. Gleichzeitig dankte der Bürgermeister seiner Mitarbeiterin Teresa Schmidt und seinem Mitarbeiter Christian Heppner; beide arbeiten federführend für die Verwaltung an dem Ziel mit, die Situation für Fußgänger*innen zu verbessern.

So machte sich die Gruppe vom Rathaus aus auf den Weg, besuchte den Fußgängerüberweg über die Karl-Gerharts-Straße an der Bahnhofkreuzung, nahmen den Bahnhofsvorplatz, den Stadtpark und den Postplatz unter die Lupe und besuchte zudem die Fußgängerzone und den Marktplatz. Der Spaziergang diente dem Zweck, Anregungen aus dem Bereich der Öffentlichkeit aufzunehmen.

image_print