Fördermittel für BSV Schwerterheide: Bürgermeister freut sich

Fördermittel für BSV Schwerterheide: Bürgermeister freut sich

Bürgermeister Dimitrios Axourgos (re.), Mitglieder der Stadtverwaltung und Vorstände des Stadtsportverbandes sowie des Vereins freuen sich über Pläne, die den Verein zukunftsfähig machen sollen. Foto: Alexander Nähle

Schwerte. Die Pläne sind da, jetzt kommt auch das Geld. Bürgermeister Dimitrios Axourgos besuchte mit seiner persönlichen Referentin Gabriele Stange den Bürgerschützenverein Schwerterheide, um nicht nur sein Einverständnis, sondern auch sein Wohlwollen für die finanzielle Unterstützung aus dem Landes-Programm „Moderne Sportstätte 2022“ kundzutun.

„Ich bin absolut überzeugt, dass die Gelder an genau den richtigen Verein gehen, denn Sie setzen hier auf Nachhaltigkeit und Inklusion. Das sind mir sehr wichtige Themen, wenn es um die Zukunftsfähigkeit des Sports geht“, sagte das Stadtoberhaupt in einer kurzen Ansprache. Der lauschte auch Peter Schubert, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes. Dieser koordiniert die Verteilung der Landesmittel. „Der Verein ist auf einem guten Weg“, erklärte Peter Schubert. „Er macht viel selbst, aber mit der Unterstützung geht es noch besser.“

Und so betrachteten alle Beteiligten die repräsentativ ausgehängten Pläne, die eine neue Außenschießanlage für die Bogenschützen, einen barrierefreien Zugang zur Schützenhalle und eine aufwändiges Beleuchtungs -und Belüftungskonzept sowie einen Anbau für Lagermöglichkeiten zeigen.

Zum 125-Jährigen soll alles stehen

In drei Jahren, wenn der Verein 125 Jahre alt wird, sollte alles so sein, wie es sich der Verein wünscht. Der Vorsitzende Peter Bolbrinker blickte voraus: „Ich hoffe, wir feiern dann ausgelassen und ohne Corona.“ Noch ist ja etwas Zeit – Zeit, in den Ausbau zu investieren und Geld zu sparen. „Gerade unsere neue LED-Beleuchtung dürfte uns da sehr helfen“, ergänzte der 2. BSV-Vorsitzende Meinolf Burk.

Insgesamt steuert das Land gut 66.000 Euro zum rund 111.000 Euro kostenden Projekt dazu. Der Bürgerschützenverein ist im Übrigen nicht der einzige Verein aus Schwerte, der eine Förderung aus „Moderne Sportstätte 2022“ beantragt und genehmigt bekommen hat. Gefördert werden auch der TC RW Schwerte, die  TG Westhofen (Tennis), die Budogemeinschaft Schwerte und der Kanu- und Surf-Verein. Förderfähig sind Sportstätten im Eigentum von Vereinen.

Dass es hier nicht nur um die populärsten Ballsportarten geht, zeigt, dass Schwerte ein Herz für den kompletten Breitensport hat. Indem die Stadt diese Vereine unterstützt, ermöglicht sie eine große Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten. Bürgermeister Dimitrios  Axourgos zeigte sich abschließend sehr interessiert am Angebot des BSV. Er ließ sich  Pfeil und Bogen geben, nahm Maß – und traf. Das passte, schließlich soll auch das Förderprogramm ein Treffer sein.

image_print