Was steckt hinter dem schlimmen Tod der Anne K.?

Was steckt hinter dem schlimmen Tod der Anne K.?

Schwerte – Spannende Neuigkeiten im Prozess gegen Michael S. (50) aus Schwerte: Der Mörder soll, so Staatsanwalt Michael Burggräf (Hagen), die Seniorin Anne K. (72 †) in ihrem Haus in Schwerte-Ergste ermordet haben. Damit habe er bereits den zweiten Mord in seiner kriminellen Karriere begangen. Hatte er eine sexuelle Motivation?

Spannend: Am dritten Prozesstag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Hagen kam heraus, dass DNA-Spuren des Angeklagten an der Unterwäsche des Opfers gefunden wurden. Neben der Unterhose gab es auch Spuren auf ihrem Smartphone und der Türklinke. “Daran bestehen keinerlei Zweifel”, berichtete die Rechtsmedizinerin aus München im Rahmen ihres Sachverständigengutachtens.

“Porno Oma” gegoogelt

Ebenso interessant für das Gericht war die Aussage des IT-Forensikers, der zwei Notebooks der Verstorbenen untersucht hatte. Bei der Untersuchung kam heraus, dass in der Mordnacht der Suchbegriff “Porno Oma” in die Tastatur eines der Geräte eingetippt wurde. “Vor dieser Suchanfrage wurde mit den Geräten nie eine pornografische Website aufgerufen”, erklärte der IT-Forensiker.

Michael S. ist bereits als Sexualstraftäter in Erscheinung getreten und wurde diesbezüglich bereits vor Jahrzehnten verurteilt. Eine Wiederholungstat? Eher nicht auszuschließen, denn nach seinem 28-jährigen Gefängnisaufenthalt konnte er sich nicht wirklich sozialisieren. Eine Bekannte von ihm: “Er war ein wirklich netter Kerl. Er kam mit der Situation draußen aber überhaupt nicht klar.” Der Angeklagte habe sich in der Zeit nach der Haftentlassung völlig verändert und sei nicht mehr zugänglich gewesen.

S. schweigt zu den Vorwürfen weiterhin. Der Prozess wird am kommenden Mittwoch (31. Juli 2019, 9 Uhr, Landgericht Hagen) fortgesetzt.

image_print