Cannabisplantage in Bunker entdeckt

Diese Hanfplanzen wurden in einem Bunker gefunden. Foto: René Werner

Aktualisiert am 12.02. um 16.45 Uhr

Schwerte – Ein Hobby-Fotograf wollte am Sonntag in einem Bunker Fotos machen. Doch statt den erhofften Lost-Places-Aufnahmen, fand der Fotograf eine Cannabisplantage mit 500 Pflanzen.

Die Technik wurde mit einem Lkw abtransportiert. Foto: René Werner

Eine ganze Cannabisplantage wurde in einem Bunker an der Roten-Haus-Straße gefunden. Am Sonntag fand ein Lost-Place-Fotograf die Plantage. Kurzfristig beantragten die Polizei und die Staatsanwaltschaft Hagen einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Hagen. Am Montag wurde dann der Bunker durchsucht. Vor der Durchsuchung stellten die Beamten einen chlorähnlichen Geruch fest. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert – diese stellte allerdings keine gesundheitliche Gefahr durch Gase fest.

Der Bunker soll zweigeschossig in die Tiefe gehen und Privateigentum sein. Früher sollen dort einmal die Telefonleitungen für das “Rote Telefon” hergelaufen sein. Das Rote Telefon (auch: Heißer Draht) war die ständige Verbindung zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion.

image_print

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*