EVG streikt: Stillstand beim kompletten Zugverkehr in NRW

EVG streikt: Stillstand beim kompletten Zugverkehr in NRW

Schwerte – Die Eisenbahngewerkschaft EVG hat ihre bei der Deutsche Bahn beschäftigten Mitarbeiter zum Warnstreik aufgerufen. Grund dafür seien die gescheiterten Tarifverhandlungen mit der Bahn. In Nordrhein-Westfalen wurde der Zugverkehr deshalb vollständig eingestellt. Es gibt bundesweite Beeinträchtigungen. Auch der Fernverkehr wurde bundesweit eingestellt.

Die Tarifverhandlungen sind gescheitert. Die Bahn bedauere das. Durch den Streik kommt es zu zahlreichen Ausfällen – bundesweit. “Bis voraussichtlich 9 Uhr ist der Zugverkehr in NRW eingestellt.”, teilt die Deutsche Bahn mit. Man habe eine kostenlose Sonderhotline eingerichtet – diese ist erreichbar unter: 080 00 99 66 33. Die DB hat für Spar- und Supersparpreis-Tickets die Zugbindung aufgehoben – sie behalten Gültigkeit bis zum Sonntag (16.12.2018). “Die DB empfiehlt Kunden im Fernverkehr, die flexibel reisen können, auf den morgigen Tag auszuweichen.”, heißt es aus der Berliner Pressezentrale.

Durch den Streik sind auch Zugverbindungen anderer Anbieter beeinträchtigt. Diese fallen in NRW ebenfalls aus. In Schwerte sind davon die Verbindungen der “eurobahn” und von National-Express betroffen. National-Express teilt dazu mit: “Durch die unbesetzten Stellwerke stehen alle Signale auf Rot. Unsere Lokführer und Züge stehen verteilt auf den Strecken und dürfen nicht weiterfahren.” Durch den Streik wird es wohl auch noch Beeinträchtigungen bis in die späten Nachmittagsstunden geben.

DB will zurück an Verhandlungstisch

“Wir kehren an den Verhandlungstisch zurück, wenn die DB AG deutlich macht, ernsthaft mit uns verhandeln zu wollen”, machte Torsten Westphal (Geschäftsführer der EVG) am vergangenen Sonntag deutlich. Eine Bahnsprecherin heute dazu: “Wer verhandelt, muss bereit sein, sich auf den Anderen zuzubewegen. Die DB hat die EVG zur Fortsetzung der Verhandlung am heutigen Nachmittag aufgefordert. Nicht die DB hat den Verhandlungstisch am Samstag verlassen und zu Warnstreiks aufgerufen.”

Unsere Reaktion wird an dieser Stelle über Neuigkeiten informieren.

image_print