Flache Hierarchien, mehr Verantwortung, bessere Aufstiegschancen im Rathaus

Bürgermeister Dimitrios Axourgos

Schwerte – Flache Hierarchien, mehr Verantwortung für die Bereichsleitungen und bessere Aufstiegschancen aus der zweiten Führungsebene: Eine neue Geschäftsverteilung hält ab dem 1. Mai im Rathaus Einzug. Demnach verbleibt es bei den bisherigen vier Fachbereichen, die von Bürgermeister Dimitrios Axourgos sowie den Beigeordneten Bettina Brennenstuhl und Hans-Georg Winkler und Adrian Mork als Fachbereichsleiter geleitet werden. Die bisherige Ebene der Fachdienstleitungen zwischen Bereichsleitungen und Fachbereichsleitungen wird jedoch abgeschafft. „Das führt dazu, dass die Bereichsleitungen mehr Verantwortung erhalten und die Entscheidungswege kürzer werden“, sagt Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

In größeren Organisationseinheiten, wie beispielsweise Jugendamt und Zentrales Immobilienmanagement werden „Abteilungen“ für bestimmte Aufgabengebiete eingeführt, beispielsweise „Hochbau“ sowie „Liegenschaften und Reinigung“ mit entsprechenden verantwortlichen Beschäftigten. „Dadurch wird zum einen die jeweilige  Bereichsleitung entlastet. Andererseits erhalten geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gelegenheit, in dieser Funktion bereits Führungserfahrung zu sammeln, um sich für spätere Aufgaben zu qualifizieren. Diese Möglichkeit war aufgrund der bisherigen Verwaltungsorganisation bisher nicht im Rathaus vorhanden“, sagt Dimitrios Axourgos. Er meint: „Die Einführung der Fachdienstleitungen hat sich nicht bewährt und teilweise sogar zu Reibungsverlusten geführt.“

Grünes Licht

Der Verwaltungsvorstand beschäftigte sich bereits in einer Klausurtagung mit den Anregungen des Bürgermeisters im Hinblick auf eine neue Geschäftsverteilung mit dem jetzt vorliegenden Ergebnis. Die Führungskräfte der Stadtverwaltung sind bereits informiert, und letztlich gab auch der Personalrat grünes Licht. „Ich spüre eine große Aufgeschlossenheit innerhalb der Belegschaft für das neue Modell“, so der Bürgermeister.

Aufgrund des Wegfalls der Fachdienstleitungen gibt es personelle Änderungen in folgenden Bereichen: Die bisherige Fachdienstleiterin „Stadtplanung und Bauen“, Ulrike Schulte ist künftig als Bereichsleiterin des „Zentralen Liegenschaftsmanagements“ tätig. Dessen bisheriger Leiter Marco Tröger wird Abteilungsleiter „Hochbau“. Fachdienstleiter „Generationen und Demographie“ Andreas Pap wird künftig wie bisher auch Leiter des Jugendamtes sein. Jutta Pentling, die bisher die Fachdienstleitung „Zentrale Verwaltung, Bürgerdienste und Ratsangelegenheiten“ wahr genommen hatte, wird künftig Aufgaben außerhalb des Rathauses für den Verein für Soziale Integrationshilfen Schwerte e. V. (VSI) im Bereich der Betreuung der Stadtpark-Szene zuständig sein.

Ehrenamt und Barrierefreiheit

Das Lob- und Beschwerdemanagement ist künftig barrierefrei in den Räumlichkeiten des ehemaligen Bereichs „Ordnung“ zu erreichen. Das Büro des Bürgermeisters wird künftig direkt dem Stadtoberhaupt unterstellt. Das Büro wird von Gabriele Stange geleitet, die zum 1. Mai neu zur Stadt Schwerte wechselt und auch die Aufgaben einer persönlichen Referentin für den Bürgermeister wahrnehmen wird.

Darüber hinaus wird das Büro des Bürgermeisters für die Stärkung des Ehrenamtes zuständig sein. Personell wird diese Aufgabe von Anke Skupin wahrgenommen, die vom Kultur- und Weiterbildungsbetrieb (KuWeBe) zurück zur Stadt Schwerte wechselt und dabei aber weiterhin das Projekt „Bürgerkommune“ bearbeiten soll. Auch die bisher anderen Bereichen zugeordneten Aufgaben Tourismus, Städtepartnerschaften sowie die neue Aufgabe Digitalisierung werden unter anderem künftig dort angesiedelt. Der Bereich „Sport“ erhält künftig durch die Zuordnung in das Büro des Bürgermeisterseinen höheren Stellenwert als bisher.

Der neue Fachbereichsverteilungsplan der Stadt Schwerte:

image_print

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*