„Flow“ – das Programm von Jugendlichen für Jugendliche

„Flow“ – das Programm von Jugendlichen für Jugendliche

Schwerte – „Flow“ nannte sich das Event, das Jugendliche ansprechen sollte und am Sonntag in der Museumshalle und im Kirchhof zwischen Altem Rathaus und St. Viktor über die Bühne ging. Joseph Bender aus dem Vorstand der Bürgerstiftung St. Viktor eröffnete Flow: „Heute eröffnen wir mit Flow die Umsetzung des ersten Bürgerprojekts aus dem Atelier der Ideen“. Außerdem bedankt er sich im Namen des ganzen Vorstands herzlich bei allen Engagierten. Die Idee selbst wurde von Martina Horstendahl, Regina Goeke und Tonka Kovacevic umgesetzt. „Ich bin sehr zufrieden und freue mich, dass so viele Menschen erschienen sind“, sagt die Organisatorin Martina Horstendahl. Trotzdem: Ein paar mehr Jugendliche hätten ruhig kommen dürfen.

Viele junge Künstler haben eine breite Palette ihres Können präsentiert – von Balett über Literatur bis hin zu Popmusik. Gleich zu Beginn der Veranstaltung ist die Ballettschule Schwerte mit ihrem Stück „Emotion to perform“ aufgetreten. Tänzerinnen die seit vielen Jahren trainieren führten Choreographien zu dem Thema Emotionen auf.

Im Anschluss kündigte die FBG-Lehrerin Brigitte Bewersdorff das Literaturprojekt der Klasse 9b an. „Der neue Schulleiter an unserer Schule möchte einiges anders machen. Deswegen stand eines Tages auf dem Beamer, dass ich für ein Literaturprojekt eingeteilt bin.“ Die Schüler der Klasse 9b haben Geschichten vorgetragen die sie in dem Buch „bunt ist unser leben“ zusammen mit dem Autor Michael Zeller, der 1999 für etwa ein Jahr „Stadtschreiber“ in Schwerte war, niedergeschrieben haben.

„Wir sind zwei Musikerinnen wie zwei Schwestern“, sagen Charlotte Haack und Amelie Förster über sich selbst. Bei Flow überzeugten sie das Publikum mit Lovesongs. „Mal ist es harmonisch zwischen uns, mal geht’s etwas wilder zu, doch bei der Musik sind wir uns einig. Egal ob selbstgeschriebene Songs oder Coverversionen – bei Auftritten geben wir immer unser Bestes, um das Publikum zu begeistern“. Und das haben sie in der Museumshalle durchaus auch geschafft.

DJ´s erfüllten Wünsche

Raphael Biermann und Thies Lindert haben sich über Instagram kennengelernt und machen seitdem mit großer Begeisterung zusammen Musik. Sie covern Pop-Musik mit Akustik-Gitarre, Keyboard und Gesang. Eigentlich haben sie deutsche und englische Songs im Programm. Am Sonntagabend haben sie allerdings ausschließlich englische Tracks mitgebracht.

„Kamishibai: Ein Sommernachtstraum“ – was soll man sich nur darunter vorstellen? Melina Hylla und Marie Krömer orientierten sich an Geschichtenerzählern die im frühen Japan von Markt zu Markt zogen. Die zwei Schülerinnen der Schwerter Malschule „Kunst mal anders“, bauten sich einen Rahmen, malten den „Sommernachtstraum“ auf und ziehen nun ebenfalls mit ihrer Geschichte umher.

Nachdem die Präsentationen beendet waren, legten die inzwischen viel gefragten Schwerter DJ von Relova auf. Relova sind Nino Pitasi und Mats Hoja. Sie sorgten für den richtigen Flow und nahmen Musikwünsche entgegen. Alles in Allem: ein gelungener Abend mit absolutem Wiederholungspotenzial – vielleicht auch mal am Samstagabend.

image_print