Sicherheitsrisiko: Glocke der St. Viktor Kirche stillgelegt

Sicherheitsrisiko: Glocke der St. Viktor Kirche stillgelegt

Die Glocke ist gerissen. Foto: Daniel Groß

Schwerte. Die Glocke 1 der St. Viktor ist gerissen und musste aus sicherheitstechnischen Gründen still gelegt werden. Bei einem weiteren Betrieb besteht die Gefahr, dass sie auseinander bricht und in die Tiefe stürzt.

Die Glocke 1 trägt den Namen Frieden. Sie wurde 1920 von der Firma Ulrich&Weule gegossen und besteht aus Eisenhartguss. Sie ist 2554 kg schwer und im Durchmesser 1802 mm groß. Der Originalschlagring ist 126 mm lang. Während des 1. Weltkrieges wurden die Bronzeglocken der St. Viktor Kirche eingeschmolzen, um daraus Kriegsmaterial zu erstellen.

„Der minderwertige Eisenhartguss hat nur eine Lebenszeit von geschätzten 100 Jahren. Die Glocken der St. Viktor Kirche sind nach und nach abgängig und müssen langfristig kostspielig ersetzt werden“, erklärt Hartmut Görler, der Vorsitzende des Presbyteriums der Kirchengemeinde.

Aus den Bronzeglocken wurden damals Kanonen hergestellt. Repro: Bruno Giersch

image_print