Streifenwagenbesatzung stoppt „alten Bekannten“ ohne Führerschein

Streifenwagenbesatzung stoppt „alten Bekannten“ ohne Führerschein

Symbolbild

Schwerte. Eine Streifenwagenbesatzung hat am Montagnachmittag (12.09.2022) in Schwerte einen „alten Bekannten“ aus dem Verkehr gezogen.

Den Polizeibeamten fiel gegen 15.30 Uhr auf der Bethunestraße in Richtung Dortmund-Berghofen ein Pkw-Fahrer auf, von dem die Einsatzkräfte wussten, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Aus diesem Grund hielten sie ihn an und kontrollierten ihn.

Wie erwartet konnte der 30-jährige Deutsche aus Schwerte keinen Führerschein vorlegen. Er entschuldigte sich und gab an, vergessen zu haben, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Erneut wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Erst am 20. August hatte der Mann direkt vor der Polizeiwache Schwerte für einen Verkehrsunfall mit Sachschaden gesorgt, als er bei einem Wendemanöver einen geparkten Streifenwagen beschädigte. Schon damals war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis – denn die wurde ihm bereits 2019 entzogen.

Nun kommt ein weiteres Strafverfahren auf ihn zu.

image_print