Schwerte ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Schwerte ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Delegation der Steuerungsgruppe gemeinsam mit Bürgermeister Dimitrios Axourgos ,sowie der zuständiger Sachbearbeiter der Verwaltung, Jona Groth. Foto: Stadt Schwerte

Schwerte. Die Stadt Schwerte erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Stadt“. Die Schwerter Steuerungsgruppe übergab die Fairtrade Urkunde bei einem gemeinsamen Termin im Rathaus.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Erneuerung des Titels ist ein Zeugnis für die Verankerung des fairen Handels in Schwerte. Ich bin froh, dass Schwerte dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“. Eine Delegation der Steuerungsgruppe, bestehend aus Gernot Folkers, Helga Payerle und Ursula Grüning, wurde vom Bürgermeister, stellvertretend für alle Engagierten, für die gute Arbeit gelobt.  Einig war man sich, dass die gute Zusammenarbeit weiter fortgesetzt werden soll.

Vor acht Jahren erhielt die Stadt Schwerte von dem gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Schwerte sind das alljährliche faire Frühstück auf dem Frühlingsfest, der digitale faire Einkaufsführer auf der städtischen Website und das Fair Play Schulprojekt mit Fairtrade-Sportbällen nur einige Beispiele erfolgreicher Projekte in den letzten Jahren.

image_print