Bankmitarbeiterin verhindert WhatsApp-Trickbetrug an Seniorin

Bankmitarbeiterin verhindert WhatsApp-Trickbetrug an Seniorin

Symbolbild

Schwerte. Eine Mitarbeiterin einer Bank hat Donnerstagmorgen (04.08.2022) einen WhatsApp-Trickbetrug an einer Seniorin aus Schwerte verhindert.

Die 76-Jährige erhielt von einer ihr unbekannten Nummer mehrere Nachrichten über den Messengerdienst. Die Absenderin gab sich als ihre Tochter aus, behauptete, dass ihr Handy defekt sei und sie deshalb von dieser Nummer aus schreibe. Angeblich bräuchte sie die finanzielle Unterstützung ihrer Mutter bei der Begleichung von zwei Rechnungen im vierstelligen Bereich. Den Betrag solle sie auf ein bestimmtes Konto überweisen.

Weil sie der falschen Tochter glaubte, fuhr sie zu ihrer Bank. Dort war eine Angestellte sofort misstrauisch. Sie riet der Frau, sich erst mal mit ihrer echten Tochter in Verbindung zu setzen – das tat sie. Hierbei stellte sich heraus, dass es sich um einen Trickbetrugsversuch handelte. Die Seniorin erstattete daraufhin Strafanzeige.

Aufgrund dieses Vorfalls, von dem die Polizei im Kreis Unna täglich mehrere Sachverhalte verzeichnet, folgen hier erneut Verhaltenshinweise:

  • Die Täter schreiben ihre Opfer per WhatsApp an, geben sich als Angehörige aus, gaukeln eine finanzielle Notlage vor und bitten um Überweisung eines bestimmten Geldbetrages.
  • Wenn Sie eine derartige Nachricht erhalten, kontaktieren Sie den Absender unter der alten, Ihnen bekannten Nummer, blockieren Sie den Verfasser und erstatten Sie Strafanzeige.
  • Machen Sie besonders ältere Freunde, Verwandte und Nachbarn auf diese Betrugsmasche aufmerksam.

In einem neuen Präventionsvideo zeigt die Polizei, wie so ein typischer Nachrichten-Verlauf bei WhatsApp abläuft: https://unna.polizei.nrw/medien/whatsapp-betrug-4.

image_print