Unna – Hamm: DB investiert über 1,5 Millionen Euro in neue Gleise und Weichen

Unna – Hamm: DB investiert über 1,5 Millionen Euro in neue Gleise und Weichen

Die Zentrale der DB in Berlin. Symbolbild: Pixabay

Unna/Hamm. Die Deutsche Bahn (DB) investiert weiter in eine moderne Schieneninfrastruktur in Westfalen: In der Zeit von Donnerstag, 11. August (21 Uhr) bis Sonntag, 21. August (6:30 Uhr) erneuern Baufachleute circa 1,6 Kilometer Gleis und sieben Weichen zwischen Unna und Hamm.

Allein für die Gleiserneuerung tauschen die Expertinnen und Experten circa 11.000 Tonnen Schotter und 2.600 Schwellen aus. Die DB investiert in die Modernisierungsarbeiten gesamthaft über 1,5 Millionen Euro.

Während der Zeit der Bauarbeiten muss der Streckenabschnitt zwischen Unna und Hamm voll gesperrt werden. Es kommt zu folgenden Auswirkungen auf den Zugverkehr:

Nahverkehr: Die Züge der Linie RE 7 fallen zwischen Hamm und Unna aus, die RE 13 verkehrt nicht zwischen Hamm und Holzwickede. Zwischen Hamm und Unna wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, zwischen Unna und Holzwickede können alternativ die Züge der RB 59 genutzt werden.
 
Fernverkehr: Die drei Zugpaare der ICE-Sprinterlinie Bonn–Köln–Berlin entfallen auf dem gesamten Laufweg zwischen Bonn und Berlin.

Die Züge der stündlichen ICE-Linie Bonn–Wuppertal–Hamm–Hannover–Berlin werden zwischen Hagen und Hamm via Dortmund (ohne dortigen Halt) umgeleitet, wodurch sich die Fahrzeit um 10 bis 35 Minuten verlängert. Hierdurch fahren die Züge ab Bonn, Wuppertal und Hagen in Richtung Berlin bis zu 35 Minuten früher ab, in der Gegenrichtung erreichen diese Züge die Halte Hagen, Wuppertal und Köln bis zu 20 Minuten später. Größtenteils entfallen die Züge zwischen Bonn und Köln.

Die zwei über Unna und Schwerte verkehrenden Zugpaare der zweistündlichen IC-Linie Frankfurt–Wetzlar–Siegen–(Dortmund)–Münster werden zwischen Hagen und Hamm über Dortmund (ohne dortigen Ersatzhalt) umgeleitet, die Halte in Schwerte (Ruhr) und Unna entfallen vorübergehend. Die Reisezeit verlängert sich um bis zu 25 Minuten. Die Züge fahren dementsprechend in Richtung Frankfurt früher ab bzw. erreichen Hamm und Münster später.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter: www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw, www.zuginfo.nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden und die Anwohnenden um Verständnis.

image_print