275 Verstöße bei polizeilichem Schwerpunkteinsatz zum Ferienreiseverkehr

275 Verstöße bei polizeilichem Schwerpunkteinsatz zum Ferienreiseverkehr

Symbolbild: Kreispolizeibehörde Unna (Archiv)

Kreis Unna. Bei einem landesweiten Schwerpunkteinsatz zur Mitte der Sommerferien hat die Polizei im Kreis Unna am Samstag (16.07.2022) den Reiseverkehr kontrolliert und insgesamt 275 Verstöße festgestellt.

Die Einsatzkräfte überprüften in Unna, Schwerte und Fröndenberg 103 Fahrzeuge, erfassten 36 Ordnungswidrigkeitenanzeigen (u.a. Geschwindigkeit, Rotlicht) und verhängten 239 Verwarngelder (u.a. Geschwindigkeit, Gurt, Dokumentenmitführpflicht). Trauriger Spitzenreiter bei den Tempoüberschreitungen war ein Pkw-Fahrer, der die B233 mit 34 km/h zu schnell befuhr.

Im Zuge dieser Kontrollen verteilten Mitarbeiter der Kriminal- und der Verkehrsunfallprävention umfangreiches Informationsmaterial mit vielen Präventionshinweisen an die Verkehrsteilnehmer.

„Dass wir 266 Personen erwischt haben, die mit deutlich mehr Stundenkilometern unterwegs waren als vorgeschrieben, ist nicht nur erschreckend, sondern auch der Grund, aus dem wir regelmäßig und unangekündigt Verkehrskontrollen durchführen. Denn überhöhte Geschwindigkeit gehört auch im Reiseverkehr neben zu wenig Abstand und Ablenkung zu den Hauptunfallursachen. Wer am Steuer eines Fahrzeugs sitzt, sollte sich jederzeit der Gewissenhaftigkeit bewusst sein, sich und seine Passagiere sicher ans Ziel zu bringen“, betont Einsatzleiter Martin Wolf, Polizeihauptkommissar beim Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Unna.

image_print