Baugenehmigung macht den Weg frei für die Schwerter Mitte

Baugenehmigung macht den Weg frei für die Schwerter Mitte

Ein Prosit auf die Baugenehmigung: (v.l.) Thomas Buhl, Tobias Bäcker, Martina Horstendahl, Dimitrios Axourgos, Tom Damm und Christian Vöcks. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Schwerte. Mit der Übergabe der Baugenehmigung an die Bürgerstiftung Schwerter Mitte ist der Weg frei für den Erhalt und Umbau des Alten Rathauses und der Marktschänke. „Dieses Projekt ist eines der wichtigsten in unserer Stadt“, unterstrich Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Im Beisein seines Technischen Dezernenten Christian Vöcks zeigte sich das Stadtoberhaupt erfreut darüber, dass „der Startschuss für die Baumaßnahme nun erfolgen kann, weil das Alte Rathaus sei eines der bedeutsamsten Objekte in unserer Stadt ist und unbedingt zu erhalten ist“. Es gehört wie die Marktschänke, das Gemeindehaus und die St. Viktorkirche zur Neuen Mitte, die in den nächsten Jahren fertiggestellt werden soll.

Thomas Buhl aus dem Stiftungsvorstand sagte in Anwesenheit seiner Vorstandskollegen Tobias Bäcker und Tom Damm sowie der Ensembleleiterin Martina Horstendahl: „Wir sind sehr glücklich, handelt es sich bei diesem Projekt um einen Meilenstein für die Stadtentwicklung. Wir haben noch schwierige Runden vor uns, aber ich bin zuversichtlich, in etwa drei Jahren hier etwas Schönes für unsere Stadt auf die Beine gestellt zu haben“.

Nach den vorbereitenden Maßnahmen wird mit dem konkreten Baubeginn Ende des Jahres 2022 gerechnet. Das Projekt führt die Bürgerstiftung Schwerter Mitte durch.

image_print