Reparatur in Aussicht: Bald soll der Verkehr auf der B236 ungehindert fließen

Reparatur in Aussicht: Bald soll der Verkehr auf der B236 ungehindert fließen

An dieser Stelle kommt es auf der B236 in Ergste immer wieder zu Beeinträchtigungen. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Schwerte/Ergste. Wenn alles nach Plan läuft, könnte der Verkehr noch im Laufe des Monats Mai wieder ungehindert auf der Letmather Straße fließen. Eine entsprechende Auskunft hat die Stadt Schwerte auf Nachfrage vom Landesbetrieb Straßen.NRW erhalten.

Es geht um eine kleine Stelle direkt vor dem Stahlwerk Ergste. Dort ist die Fahrbahn abgesackt und beschädigt. Schon zweimal hat der für Bundesstraßen zuständige Landesbetrieb versucht, die Stelle auszubessern – allerdings ohne dauerhaften Erfolg. Seitdem ist der Bereich mit zwei Absperrbaken und Verkehrsschildern abgesichert, was durch den Gegenverkehr zu Beeinträchtigungen im Verkehrsfluss geführt hat. Das hatte immer wieder zu Verärgerungen bei Verkehrsteilnehmer/-innen geführt. Am Ende hatte sich sogar Bürgermeister Dimitrios Axourgos eingeschaltet.

Er erhielt nun eine Mail von Straßen.NRW und erfuhr, dass derzeit im autobahnähnlichen Bereich Dortmund-Nord auf der B236 gravierende Schäden saniert werden, die „für uns oberste Priorität haben“, heißt es in dem Schreiben. Direkt im Anschluss an diese Sanierung sei die Letmather Straße in Ergste an der Reihe. Es habe leichte Komplikationen gegeben, die zu Verzögerungen geführt hätten.

„Die Stadt Schwerte bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer noch um etwas Geduld und Verständnis“, sagt Dimitrios Axourgos. „Auch Straßen.NRW ist abhängig von den ausführenden Firmen. Wir werden den Bereich aber im Blick haben und auf eine zeitnahe Reparatur drängen.“

image_print