Busse statt Bahnen auf den Linien RB 52, RB 53 und RE 57

Busse statt Bahnen auf den Linien RB 52, RB 53 und RE 57

Dortmund. Die Deutsche Bahn (DB) macht die Eisenbahninfrastruktur in Dortmund weiter fit für die Zukunft: In der Zeit von Freitag, 15. Oktober (23 Uhr) bis Montag, 25. Oktober (4:30 Uhr) bündeln die Fachexpert:innen unterschiedliche Arbeiten an der Eisenbahninfrastruktur.

Auf dem Bauprogramm stehen turnusmäßige Modernisierungsarbeiten an einer Eisenbahnbrücke in Dortmund-West. Außerdem beginnt die Bahn mit der Modernisierung der beiden Bahnübergänge „Mergelteichstraße“ und „Am Rombergpark“ in Dortmund-Renninghausen. Hier finden zunächst Kabeltiefbauarbeiten statt, ehe die beiden Anlagen in den nächsten Monaten komplett neu gebaut werden. Für eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur investiert die DB allein in diese beiden Projekte über 2,5 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten führen zu folgenden Einschränkungen im Zugverkehr:

Die Züge der Linie RB 52 werden zwischen Dortmund Hbf und Hagen Hbf mit geänderten Fahrzeiten und ohne Zwischenhalt umgeleitet. Als Ersatz für die ausfallenden Zwischenhalte verkehren Busse. Bitte beachten Sie auch den weiterhin bestehenden, unwetterbedingten Schienenersatzverkehr zwischen Hagen und Lüdenscheid.

Die Züge der Linie RB 53 fallen zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Hörde aus. Als Ersatz verkehren Busse. Am Wochenende 23./24. Oktober fallen die Züge zwischen Dortmund Hbf und Iserlohn aus. Auch hier verkehren als Ersatz Busse.

Die Züge der Linie RE 57 werden zwischen Dortmund Hbf und Fröndenberg umgeleitet. Die Halte in Dortmund-Signal-Iduna Park, Dortmund-Hörde und Dortmund-Aplerbeck Süd entfallen. Zusätzlich halten die Züge in Schwerte. Fahrgäste zu den ausfallenden Unterwegshalten nutzen bitte die Züge bzw. den eingerichteten Schienenersatzverkehr der Linie RB 53.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.
Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden um Verständnis.

image_print