Eine verhängnisvolle Gerichtsverhandlung im Theater am Fluss

Eine verhängnisvolle Gerichtsverhandlung im Theater am Fluss

Nach fast einem Jahr Verzögerung feiert der Krimi „Zeugin der Anklage endlich Premiere. Foto: Theater am Fluss

Schwerte. Das Theater am Fluss startet mit der ersten großen Premiere in die 14. Spielzeit. Agatha Christies Kriminalstück „Zeugin der Anklage“ sollte ursprünglich schon im November letzten Jahres Premiere feiern. Zehn Monate lang stand das Bühnenbild des Gerichtssaals hinter geschlossenen Türen. Ab dem 08. Oktober dürfen Richter, Strafverteidiger, Anwältinnen der Anklage und viele weitere Rollen endlich den Saal zur Verhandlung betreten.

Das rund 20 Köpfige Ensemble entführt das Publikum nach England, um an dem kuriosen Mordfall um Emily French zu ermitteln. Eine Gerichtsverhandlung wie keine andere, denn plötzlich sitzt das Publikum selbst mitten im Gericht. Wer ist schuldig? Welche Aussage ist richtig? Wer lügt?

Alles spricht gegen den Angeklagten Leonard Vole. Ihm wird vorgeworfen Emily French ermordet zu haben. Sein Motiv scheint eindeutig: Die ältere Dame hatte ihm ihr ganzes Vermögen vermacht. Strafverteidiger Sir Wilfrid Robarts nimmt sich des Falles an und schlägt sich nicht schlecht. Ihm gelingt es durch geschicktes Verhör, die Aussagen der beiden ersten Zeug/-innen in Zweifel zu ziehen. Doch die dritte und letzte Zeugin überrascht alle Anwesenden: Es ist Romaine Heilger – die Ehefrau des Angeklagten. Sie widerlegt sein angebliches Alibi. Immer enger wird die Schlinge um Leonards Hals.

Begleitet wird der Abend von der Rolle des Zeitungsmädchens, das eigentlich nur eine aufregende Story haben will, aber selbst zum verbindenden Element zwischen den Schauspielenden und dem Publikum wird. Sie kreiert Rückblickszenen, die sonst in einem Theater so nicht gezeigt werden könnten und trägt damit zur passenden Krimi-Atmosphäre bei, die bei Agatha Christie selbstverständlich nie fehlen darf.

Die Vorstellungen sind am 08. / 09. / 12. / 14. / 16. / 17. / 22. und 23. Oktober jeweils um 19.30 Uhr. Die Tickets kosten 12 (Vollpreis) und 6 Euro (ermäßigt) und können vorab Online oder in der Ruhrtalbuchhandlung erworben werden. Der Ticketshop Link https://shop.ticketingsolutions.de/eventgroups/5-theater-am-fluss-e-v/ ist auch auf unserer Website theateramfluss.de zu finden.

In der Theaterhalle gibt es jeweils Zweier- und Dreierplätze sowie wenige Einzelplätze. Alle Platzgruppen stehen auf Abstand. Für den Einlass gilt die 3-G Regel (Geimpft, Getestet, Genesen). In der gesamten Halle muss eine medizinische Maske (OP oder FFP2) getragen werden, außer am Platz. Getränke dürfen am Sitzplatz oder draußen vor der Halle verzehrt werden.

image_print