Die Geschichte der Stühle – Gerhard Hallen gibt Einblicke zu Ursprung, Bedeutung und Vielfalt des Sitzmöbels

Die Geschichte der Stühle – Gerhard Hallen gibt Einblicke zu Ursprung, Bedeutung und Vielfalt des Sitzmöbels

Auf dem ca. 100 Jahre alten Bürostuhl saß einst der Ergster Kohlenhändler Ernst Sielemann. Foto: Rainer Grulke

Schwerte. Die Geschichte der Stühle steht im Mittelpunkt des Vortrags von Gerhard Hallen, ehemaliger Leiter des Ruhtralmuseum, wenn die Bürgerstiftung Schwerter Mitte am Dienstag, 21. September, zu dieser weiteren Veranstaltung in der Reihe „Stühle sind mehr“ einlädt. Das Bürger/-innen-Projekt aus dem „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung Schwerter Mitte beginnt um 18 Uhr in den Räumen der Zwischen-Mitte am Cava-Platz, Hüsingstraße 2a.

Ob Heiliger Stuhl, Richterstuhl, Königs-Thron, Beichtstuhl, Geburtsstuhl, Klappstuhl, Frisörstuhl oder der Stuhl, auf dem der „Angeklagte“ beim Sup Peiter in Westhofen vor dem Ofen schmoren muss – die Geschichte der Stühle und deren Funktion sowie die soziale und gesellschaftliche Bedeutung bis hin zum Sitzmöbel als Statussymbol ist lang und reichhaltig. Und wie kamen die Menschen in ihrer Entwicklung vom Leben auf dem Boden in die Sitzhaltung auf einen Stuhl?

Gerhard Hallen wird zu all dem einen spannenden Einblick geben. Der Eintritt ist frei, über Spenden für weitere Projekte freuen sich die Aktiven der Bürgerstiftung.

Weitere Infos unter www.schwerter.mitte.de

image_print