Gleich zwei Unfallfluchten: Polizeieinsätze innerhalb von 30 Metern

Gleich zwei Unfallfluchten: Polizeieinsätze innerhalb von 30 Metern

Symbolbild: Lukas Pohland

Schwerte. Während eine Streifenwagenbesatzung der Polizei am Donnerstag (27.05.2021) gegen 14.05 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf der Kuhstraße in Schwerte aufnahm, hörte einer der beiden eingesetzten Beamten einen lauten Knall in unmittelbarer Nähe. Als er sich zur Kreuzung Kuhstraße/Goethestraße umdrehte, beobachtete er, wie sich etwa 30 Meter entfernt eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete: Ein rumänischer Fahrer eines Sattelzugs fuhr einen massiven Begrenzungspoller um, der aus der Pflasterung gerissen wurde.

Der Mann setzte seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizeibeamten stiegen in den Streifenwagen und fuhren dem Lkw hinterher, um diesen zu stoppen. Rund 400 Meter weiter hielten die Einsatzkräfte den Sattelzug an. Auf die Frage, ob er den Unfall bemerkt hat, verweigerte er die Antwort. Auf den 53-jährigen Fahrer kommt nun ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.

image_print