Polizei fasst mutmaßlichen Steinewerfer in Sölde

Polizei fasst mutmaßlichen Steinewerfer in Sölde

Symbolbild

Dortmund. Ein Mann hat am Freitag (1.1.) im Bereich der Sölder Straße offenbar Steine auf Fahrbahn und Bahngleise geworfen. Polizisten konnten ihn stellen.

Ersten Erkenntnissen zufolge war eine 42-jährige Dortmunderin gegen 13.20 Uhr mit ihrem Auto auf der Sölder Straße in Richtung Süden unterwegs. Als sie etwa in Höhe der Schlagbaumstraße durch die Bahnunterführung fuhr, flog plötzlich eine Steinplatte herunter. Sie wich aus und die Platte landete auf dem Gehweg. Im Rückspiegel sah die Frau oben im Bereich der Gleise einen Mann stehen und alarmierte die Polizei.

In psychiatrische Klinik gebracht

Als die Beamten eintrafen, warf der Tatverdächtige erneut Steine in Richtung der Fahrbahn sowie der Bahngleise. Sie näherten sich und der Mann rannte die Böschung hinunter. Die Polizisten konnten ihn schließlich stellen.

Aufgrund seines auffälligen Verhaltens wurde der 46-Jährige aus Essen nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

image_print