Kanu AG geht weiter: Lenningskampschule bekommt Förderung

Kanu AG geht weiter: Lenningskampschule bekommt Förderung

Schüler/-innen der Lenningskampschule präsentieren das neue Boot im Beisein von Peter Schubert (v.r.), Martin Krämer, Gabriele Stange, Annabelle Weber und Klaus Volke. Foto: Stadt Schwerte/Ingo Rous

Schwerte. Damit die Lenningskampschule weiterhin eine Kanu AG vorhalten kann, ist sie mit Mitteln aus der Sportpauschale der Stadt Schwerte unterstützt worden. Mit dem Geld konnte ein Slalomkajak einschließlich Spritzdecke, Paddel und Helm angeschafft werden.

„Es ist wichtig, dass Entscheidungen für die Unterstützung des Schul- und Vereinssports getroffen werden“, sagte Gabriele Stange, die als Amtsleiterin innerhalb der Stadtverwaltung für den Sport zuständig ist. „Von der Förderung und den daraus entstehenden Möglichkeiten profitieren vielfach Kinder und Jugendliche. Ihnen sportliche Aktivitäten zu ermöglichen, entspricht voll und ganz den Vorstellungen und Wünschen der Stadt Schwerte.“

 

 

Die Lenningskampschule unterhält die Kanu AG schon seit mehreren Jahren. In 2019 hatte Schulleiter Martin Krämer den Antrag gestellt, sechs Boote für die Kanu AG zu beschaffen. Weil diese Größenordnung aber die Möglichkeiten sprengt, hatte sich der Stadtsportverband Schwerte mit seinem Vorsitzenden Peter Schubert an der Spitze dazu entschlossen, aus der 4000 Euro umfassenden Sportpauschale der Schule 1670 Euro als Förderung zur Verfügung zu stellen. Der Stadtsportverband sichtet die Anträge aus den Schulen und Vereinen und legt seine Entscheidungen dem zuständigen Ratsausschuss für Schule und Sport (ASS) zur Abstimmung vor. Der ASS war schließlich dem Vorschlag und damit auch der Unterstützung der Kanu AG gefolgt.

Am Dienstag nun wurde am Bootshaus das Boot übergeben – in Anwesenheit von Gabriele Stange, Martin Krämer, Peter Schubert und dem KVS-Vorsitzenden Klaus Volke. Die Schule kooperiert schon seit geraumer Zeit mit dem Kanu- und Surf-Verein Schwerte und stellt mit Annabelle Weber auch eine Trainerin für die Schüler*innen, die an der Kanu AG teilnehmen.

image_print