Schwerpunkteinsatz am Freischütz: Polizei zieht rumänischen Lkw aus dem Verkehr

Schwerpunkteinsatz am Freischütz: Polizei zieht rumänischen Lkw aus dem Verkehr

Die Polizei kontrollierte am Freischütz. Foto: Kreispolizeibehörde Unna

Schwerte. Bei einem mehrstündigen Schwerpunkteinsatz zur Überprüfung der Sozialvorschriften im gewerblichen Personen- und Güterverkehr hat der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Unna am Mittwoch (30.09.2020) auf dem Parkplatz Freischütz an der Hörder Straße in Schwerte insgesamt 133 Fahrzeuge kontrolliert. Fast bei jedem dritten Fahrzeug wurden Beanstandungen festgestellt.

Hier das Ergebnis der Kontrollaktion, die gemeinsam mit Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten des LAFP Selm und mit der Bußgeldstelle des Kreises Unna durchgeführt wurde:

– 19 Ordnungswidrigkeitenanzeigen (u. a. Verstöße gegen die
Sozialvorschriften, Ladungssicherung, Handynutzung, technischer
Mängel)
– 5 Verwarnungsgelder (u. a. Verstöße gegen die Gurtpflicht)
– 4 Untersagungen der Weiterfahrt
– 3 Strafanzeigen (u. a. Fälschung beweiserheblicher Daten, Fahren
ohne Fahrerlaubnis, Kfz-Steuerrecht)
– 3 Erlöschen der Betriebserlaubnis (1 Sicherstellung mit
Gutachten)
– 2 Sicherheitsleistungen

Besonderheit: Vor Ort hielten die Einsatzkräfte einen Lkw aus Rumänien an. Die anschließende Kontrolle ergab erhebliche technische Mängel – so waren u. a. sowohl Bremsscheibe als auch Felgenwand beschädigt und rissig. Die Weiterfahrt wurde untersagt, das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

image_print