1. Schwerter Ideenmarathon: Sieger stehen fest und wurden geehrt

1. Schwerter Ideenmarathon: Sieger stehen fest und wurden geehrt

Die Teilnehmer vom 1. Schwerter Ideenmarathon freuten sich über die Preise. Fotos: Lukas Pohland

Schwerte. Am Sonntag des langen Wochenendes um Fronleichnam, am 14.6.2020 haben sich etliche Schwerterinnen und Schwerter motiviert an die Aufgabe begeben, neue Ideen für Schwerte zum Thema Bildung in ein Konzept umzusetzen. Vorab gab es die Möglichkeit, Ideen zu sammeln und Mitmacherinnen und Mitmacher zu motivieren, sich an der Idee zu beteiligen. “Im Ergebnis haben sich 3 Teams gebildet, die morgens um 10:00Uhr mit einem Kickoff starteten, mit Pizza und Getränken versorgt wurden und bis 23:59 fantastische Ergebnisse erstellten”, so Nicole Schelter, die Organisatorin.

Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner mit der Auffassung der Jury:

  1. Platz, dotiert mit 300€ und 3 Gutscheinen der Hacker School: Virtuelle Stadtrundfahrt
  2. Platz, dotiert mit 200€: Stadtrallye
  3. Platz, dotiert mit 100€: Lernlust

1. Platz: Virtuelle Stadtrundfahrt mit Angelika Eberhardt, Marlies Eberhardt, Markus Franke und Stefan Simon.

Zu Recht wurde das Projekt auf den ersten Platz gesetzt, denn es entfaltet wie kein zweites eine große Vision nicht nur für das Thema Bildung, sondern auch für den Tourismus in Schwerte. Die vier Mitglieder haben bis jetzt weiter an dem Projekt gearbeitet, Informationen gesammelt, Bilder aufgenommen und gesucht, etc. Für die konkrete Umsetzung werden nun Entwickler gesucht, die das Projekt zu realem Leben erwecken können. Ebenso wird eine Zusammenarbeit mit anderen Stellen angestrebt. Mit einem schlagkräftigen Team ist eine Förderung denkbar, oder ein Start-up um z.B. das Softwaregerüst für derartige Projekte nicht nur in Schwerte für touristische Zwecke zu nutzen. Gerne dürfen sich Interessierte melden und wir schauen was machbar ist.

2. Platz: Stadtrallye mit Daniela Brinker

Das Projekt passt hervorragend zum ersten Platz und hat bereits einige Vorbilder. Auch können schon existierende Tools für die Umsetzung genutzt werden. Daher hat insbesondere die schnelle Umsetzbarkeit überzeugt. Die Jury ist gespannt auf die resultierenden Rallyes und empfiehlt eine Zusammenarbeit mit dem ersten Platz. Auch dieses Projekt hat enormes Potential für die Förderung der touristischen Seite Schwertes, und beinhaltet einige Aspekte des Projektes Lernlust, z.B. das Lernen in und mit der Natur. Auch dieses Projekt hat weitere motivierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter verdient, die sich von dem Esprit und der Begeisterung der Initiatorin ohne Frage mitreißen lassen werden. Inzwischen konnte eine weitere Mitstreiterin gefunden werden.

  1. Platz: Lernlust, mit Bianca Dausend, Aynur Yavuz, Michael Rotthowe, Carsten Rieck und Peter Bednarz.

Ein erster Blick auf das Projekt überzeugte die Jurymitglieder restlos. Die Ideen sind großartig, phantasievoll und machen dem Titel „Lernlust“ alle Ehre. Die Jury wollte fast selbst wieder Kind sein, um dort mitzumachen. Die Ideen zahlen zu 100% auf das Thema Bildung ein. Sieht man sich die beteiligten Personen an, kann davon ausgegangen werden, dass jede einzelne Idee umgesetzt wird und in der Tat ist auch dieses Team weiter aktiv. Im nächsten Schritt sind diese Ideen in umsetzbare Konzepte zu verwandeln.

Rege Beteiligung bei zweiter Runde gewünscht

Lars Kessebrock von der Volksbank Schwerte.

“Um das Potential der Ideen für Schwerte nutzbar zu machen, setzen wir auf eine rege Beteiligung in der nächsten Runde des Ideenmarathons”, erklärte Schelter. Mit Michael Kersting war das Stadtmarketing vertreten, mit Martina Horstendahl die Schwerter Mitte und mit Uwe Fuhrmann die Tourismus-Koryphäe Schwertes. Damit sind die Projekte gut auf die Autobahn gebracht worden, um Herrn Lars Kessebrock, den Leiter der Schirmherrin, der Volksbank Schwerte, zu zitieren.

Die Rückmeldungen der Teilnehmenden zeigten, dass es möglich ist, auch virtuell konstruktiv und engagiert zusammenzuarbeiten. So wurde im anschließenden Feedback überrascht geäußert, dass es erstaunlich sei, wie schnell man an einem Tag zum Punkt kommen kann. Zitat einer Teilnehmerin: „Der Tages-Spirit ließ keinen Raum nicht zum Punkt zu kommen: Grandios!“, oder „…alles war super vorbereitet. Ich war erstaunt, dass man viel online machen kann.“

Nächstes Thema: “Schwerte als Wirtschaftsstandort”?

Organisatorin Nicole Schelter.

Eine anschließende Umfrage ergab mehrheitlich den Wunsch einen zweitägigen Ideenmarathon am Samstag und wieder am Sonntag durchzuführen, sowohl virtuell als auch als Präsenzveranstaltung. Letztendlich ist aber jedes Team frei in seiner Zeiteinteilung und kann sich auch entscheiden, nur an einem Tag mitzumachen.

Außerdem wurde gewünscht, im Vorfeld eine kleine Schulung anzubieten, dies ist geplant für die virtuelle, kreative Zusammenarbeit und die Nutzung des Tools Slack. Fast alle wollen den nächsten Ideenmarathon nutzen, um weiter an der Idee zu arbeiten.

Schelter: “Es gab auch schon weitere Themenvorschläge für die nächste Runde: 1. Schwerte als Wirtschaftsstandort, ein Thema bzgl. Tieren und ein politischer Ideenmarathon.”

image_print