Illegales Rennen: Zwei Schwerter in Dortmund gestoppt

Illegales Rennen: Zwei Schwerter in Dortmund gestoppt

Zwei Schwerter lieferten sich in Dortmund ein Rennen. Foto: imago images/Jan Huebner

Dortmund/Schwerte. Zwei Motorradfahrer haben sich am Mittwoch (24.6.) im Bereich des Dortmunder Walls offenbar ein illegales Rennen geliefert. Für beide Kontrahenten bedeutete dies den Verlust ihrer Fahrzeuge und Führerscheine.

Zivile Beamte bemerkten die beiden gegen 22.20 Uhr auf der Märkischen Straße. Augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit bogen sie in die Ruhrallee ab. Im Kreuzungsbereich zum Wall konnte einer der Fahrer dann offenbar nur durch eine Notbremsung verhindern, mit den vor einer roten Ampel stehenden Autos zu kollidieren. Als die Ampel auf Grünlicht wechselte, überholte das Duo die anderen Fahrzeuge und fuhr auf den Südwall in Richtung Westen. Dort waren sie nebeneinander und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Fahrbahnmarkierungen ignorierten sie, genau wie gelbes oder gar rotes Licht an einer Ampel. Als die Kradfahrer nach einer Runde den Wall in Höhe der Ruhrallee wieder verließen, kam es beinahe zu einem Unfall, als einer von ihnen mit nur geringem Abstand zwei Autos überholte.

In Abstimmung mit den zivilen Beamten konnten weitere Polizisten das Duo wenig später anhalten und kontrollieren. Äußern wollten sich die beiden Männer aus Schwerte (24, 29) vor Ort nicht. Die Polizeibeamten stellten ihre Motorräder sowie ihre Führerscheine sicher.

Wegen des Verdachts eines illegalen Rennens erwartet die Fahrer nun ein entsprechendes Strafverfahren.

image_print