Flusspoet präsentiert neuen Gedichtband und ruft zur Solidarität auf

Flusspoet präsentiert neuen Gedichtband und ruft zur Solidarität auf

Thorsten Trelenberg. Foto: Brigitta Nicolas

Schwerte. In diesen Tagen, da fast alle Nachrichten vom Virus beherrscht werden, gibt es immer wieder auch kulturelle Lichtblicke. So ist der Schwerter Flusspoet Thorsten Trelenberg daüber erleichtert, dass seine aktuelle Neuerscheinung, die den Titel MEINTAGSFLIEGEN trägt, noch rechtzeitig zum Tag der Poesie ausgeliefert werden konnte. Ungeachtet aller Freude darüber, ruft Thorsten Trelenberg aber auch eindringlich zur Solidarität mit Künstler*innen auf.

“Die Corona-Krise hat viele Schwerter, die als Solo-Selbstständige und Freelancer unser Kulturleben mitgestalten, besonders hart getroffen”, berichtet Trelenberg. “Weil die meisten von ihnen prekär leben, sind sie und ihre Familien wegen abgesagter und ausgefallener Lesungen und Auftritte existentiell bedroht. Stellvertretend für die vielen freien Schwerter Kulturschaffenden, die sich und ihre Familien schon in „normalen“ Zeiten nur mühsam durch den Monat bringen, wünsche mir sehr, dass die Stadt und andere Kulturveranstalter unseren Künstler*innen schnell und unkompliziert hilft, um die katastrophalen finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise abzumildern. So könnte zum Beispiel auf die Rückforderung von öffentlichen Geldern oder Honoraren bei ausgefallenen Veranstaltungen verzichtet werden.”

MEINTAGSFLIEGEN
Gedichte, 74 Seiten, ISBN 978-3-945238-39-4, Verlag Dortmunder Buch, 2020, 10,95 Euro

Bestellbar auch online in der Ruhrtal-Buchhandlung oder bei Bücher Bachmann.

image_print