„Älter werden in Schwerte“: Eine neue Broschüre als Orientierungshilfe

„Älter werden in Schwerte“: Eine neue Broschüre als Orientierungshilfe

Katarina Spigiel und Hans-Georg Winkler mit der Broschüre. Foto: Ingo Rous

Schwerte. „Älter werden in Schwerte“ heißt eine Informationsbroschüre, die derzeit von der Stadt Schwerte erstellt wird. „Diese Broschüre ist eine werbe- und imagewirksame Publikation, die umfangreiche Informationen für Senioren und deren Angehörige präsentieren wird“, sagt Katarina Spigiel.

Sie arbeitet im Sozialamt im Bereich Integration, Inklusion und Senioren und hat hier ihren Schwerpunkt in der Senior*innenberatung. Ziel dieser Beratung ist es, Auskünfte zu allen in Schwerte bestehenden Angeboten für ältere Menschen, wie z. B. Sport- und Bildungsangebote, Pflegeheime zu erteilen. Katarina Spigiel ist in der Arbeit an der Broschüre, die zuletzt noch den Namen „Seniorenwegweiser“ trug, federführend.

„Mit dieser Publikation steht der Stadt Schwerte ein repräsentatives Medium zur Verfügung, das älteren Bürger*innen eine Orientierungshilfe sein soll, den Lebensabend aktiv zu gestalten“, erklärt Hans-Georg Winkler, Erster Beigeordneter der Stadt Schwerte und zuständiger Dezernent. Die Broschüre „Älter werden in Schwerte“ passt somit inhaltlich bestens zu den Inhalten des Runden Tisches, den Bürgermeister Dimitrios Axourgos im Kampf gegen Einsamkeit im Alters ins Leben gerufen hat.

Anregungen auch für Angehörige

Dabei ist die neue Broschüre, die noch im ersten Halbjahr 2020 erscheinen soll, nicht nur etwas für Senior*innen in Schwerte. „Auch jüngere Menschen werden wichtige Anregungen, Tipps und Informationen für die Betreuung und Pflege ihrer älteren Angehörigen finden“, sagt Katarina Spigiel. Das bezieht sich auf Freizeit und Aktivitäten, auf Rat und Hilfen, auf Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter und Todesfall, auf betreutes Wohnen und vieles andere mehr.

Die Stadt Schwerte arbeitet in der Erstellung der Broschüre eng mit dem Mediaprint Infoverlag zusammen. Deren Vertreter*innen Petra Rotter und Hans-Jürgen Deutz betreiben derzeit in der Ruhrstadt die Akquise und bietet den Diensten und Einrichtungen der Altenhilfe, aber auch der Geschäfts- und Firmenwelt die Möglichkeit an, sich quasi in der ersten Reihe zu präsentieren. Der gesamte Broschüreninhalt wird sich auch über die Homepage der Stadt Schwerte im Internet wiederfinden.

Weitere Informationen: Katarina Spigiel, 02304/104274, katarina.spigiel@stadt-schwerte.de

image_print