Ein dickes Dankeschön fürs ehrenamtliche Engagement

Ein dickes Dankeschön fürs ehrenamtliche Engagement

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Rohrmeisterei, als Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Sigrid Reihs die Besucher*innen begrüßten. Fotos: Ingo Rous/Stadt Schwerte

Schwerte. Wo das Ehrenamt Lob und Anerkennung findet, ist Dimitrios Axourgos nicht fern. Und so begrüßte der Bürgermeister am Samstag die Teilnehmer*innen am Bürgerbrunch, dankte den Frauen und Männern in Halle 3 der Rohrmeisterei für ihre ehrenamtliche Arbeit. Das Freiwilligenzentrum „Die Börse“ hatte den Bürgerbrunch organisiert, um zwei Tage nach dem weltweiten Tag des Ehrenamtes eben dieses zu würdigen. Das ist gelungen!

Dass Dimitrios Axourgos ein Fan des Ehrenamtes ist, hat er alleine schon mit der Einrichtung einer hauptamtlichen Koordinierungsstelle für das Ehrenamt in der Verwaltung unterstrichen. Am Samstag brachte er die Ehrenamtskarte ins Spiel, die – politisch beschlossen – vom 1. Februar 2020 an beantragt werden kann. Mit dieser Karte sind landesweit Vergünstigungen für Ehrenamtler*innen verbunden. „Aber hier geht es nicht um das Geld, hier geht es um Wertschätzung und Anerkennung für das, was sie für unsere Gesellschaft leisten“, sagte der Bürgermeister.

Über 400 Menschen kamen

Die Big Band des Friedrich-Bährens-Gymnasiums sorgte für den musikalischen Rahmen.

Mehr als 400 Menschen aus über 80 Vereinen und Institutionen waren am Samstag der Einladung gefolgt. Das alleine zeige doch schon, dass „das Ehrenamt in Schwerte etwas Besonderes ist“, hob Sigrid Reihs hervor, Vorsitzende des Freiwilligenzentrums. Natürlich arbeitet auch die Börse ehrenamtlich und bietet einen umfangreichen Katalog der Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement an.

Moderiert wurde der Bürgerbrunch von der Rundfunkjournalistin Claudia Belemann. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Big Band des Friedrich-Bährens-Gymnasiums.

image_print