Gemeinsamer Aufruf der Kirchen zur Europawahl

Gemeinsamer Aufruf der Kirchen zur Europawahl

Schwerte – Die drei christlichen Gemeinden in Schwerte bitten darum, sich an der Europawahl zu beteiligen. Lesen Sie hier den gemeinsamen Aufruf der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Schwerte, der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte und der Freien Evangelischen Gemeinde Schwerte, vertreten durch Pfarrer Peter Iwan, Pfarrer Hartmut Görler und Pastor Stefan Thiemert.

Diesmal genügt es nicht, nur auf eine bessere Zukunft zu hoffen.
Diesmal müssen wir alle Verantwortung übernehmen.
Diesmal bitten wir daher nicht nur, wählen zu gehen, sondern auch, andere zur Wahl zu motivieren.
Denn wenn alle wählen, gewinnen auch alle.

Es bleibt ein großes Verdienst, dass Männer und Frauen gleichermaßen das Wahlrecht haben. Dafür haben unsere Vorfahren gekämpft. Zwischen dem 23. und 26 Mai 2019 sind rund 400 Millionen Wahlberechtigte in den 28 EU-Mitgliedsländern aufgerufen, das neunte Europaparlament in allgemeiner, unmittelbarer, freier und geheimer Wahl zu bestimmen. Bei allen kritischen Anfragen an die Arbeit der EU-Institutionen darf nicht vergessen werden, dass die Idee eines geeinten Europas zu den bedeutendsten Zukunfts- und Friedensprojekten der Welt gehört. Es hat Europa Frieden, Wohlstand und Freiheit beschert. Wir profitieren gegenwärtig in hohem Maß von den offenen Grenzen und dem gemeinsamen Markt.

Andere Zukunftsfragen wie Gerechtigkeit, Migration, Umgang mit Rohstoffen, Klimawandel usw. brauchen zu ihrer Lösung die Stimme eines geeinten Europas. Das neue Europaparlament steht also vor großen Herausforderungen, sowohl mit Blick auf Europa als auch weltweit.

Als Kirchen und Gemeinden leben wir schon lange den Europagedanken über Grenzen hinweg in ökumenischer Gemeinschaft. Als Christinnen und Christen haben wir viel beizutragen. Wir leben von der Menschenfreundlichkeit Gottes. Unser Glaubensziel sind Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung im Namen des dreieinigen Gottes. Wir tragen deshalb Verantwortung nicht nur für unser eigenes Leben, für unsere Familie, für unsere Stadt, für unsere Gemeinden, sondern auch für die Ländergemeinschaft in Europa und in der Welt. Wir sehen uns daher auch in der Verantwortung, die Weiterentwicklung Europas konstruktiv und kritisch zu begleiten. Auf der Grundlage des Evangeliums wollen wir uns einmischen.

Wir bitten Sie daher: Widerstehen Sie dem Desinteresse vieler Menschen an Europa. Die europäische Politik ist von großem Gewicht für das tägliche Leben bei uns und weit über Europa hinaus. Deshalb bitten wir Sie: Informieren Sie sich über die Europawahl; nehmen Sie Ihr Wahlrecht wahr und geben Sie am 26. Mai Ihre Stimme einer demokratischen Partei. Machen Sie Europa zu Ihrer Sache!

image_print