Volksbank: Kontaktlos bezahlen mit dem Android-Smartphone

Ab sofort können Kunden der Volksbank komfortabel und sicher mit ihrem Android-Smartphone bezahlen. Foto: Volksbank/Jan Heinze

Schwerte – Kramen nach Kleingeld und ein vor Wechselmünzen platzendes Portemonnaie gehören für Kunden der Volksbank Schwerte schon länger der Vergangenheit an. Denn mit der speziell dafür ausgestatteten girocard, der Mastercard sowie der Visa-Karte der Bank können sie im Supermarkt oder der Kneipe um die Ecke kontaktlos bezahlen. Und seit kurzem ist es noch komfortabler. Denn die Funktion ist jetzt zusätzlich über Android-Smartphones nutzbar.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Bezahlen geht einfach und schnell. Zusätzlich sorgt ein gewohnt hoher Sicherheitsstandard für besten Schutz während des Zahlvorganges. Dass die neue Möglichkeit angenommen wird, ist für die Verantwortlichen der Volksbank schon jetzt sicher. „Mit dem Smartphone das Licht zu Hause zu steuern, das Auto zu starten oder einfach nur online zu shoppen, gehört inzwischen zur Normalität. Auf diese Weise kontaktlos zu bezahlen, macht den Alltag für digital affine Menschen noch komfortabler“, so Ralf Hoof, Leiter eBusiness bei der Dortmunder Volksbank, zu der die Volksbank Schwerte gehört.

Bezahlen ohne PIN 

Rein technisch gesehen, könnte das Bezahlen per Android-Smartphone kaum einfacher sein. Denn bei Beträgen unter 25 Euro reicht es aus, das mit einem dafür notwendigen „NFC-Chip“ ausgestattete Gerät direkt an das jeweilige Bezahl-Terminal zu halten. Bei Beträgen darüber muss die PIN eingegeben werden. Selbst ohne eine bestehende Internetverbindung funktioniert der Zahlvorgang bequem und sicher. Ist die Express-Funktion aktiviert, muss nicht einmal die App geöffnet werden. Stattdessen reicht es, das Display des Handys zu aktivieren.

Genutzt werden kann diese Funktion überall dort, wo an der Kasse das Symbol für kontaktloses Bezahlen zu finden ist. So wie in allen Fachgeschäften von Bäckermeister Grobe. „Wir freuen uns, unseren Kunden nun eine weitere bequeme und komfortable Möglichkeit zu bieten, bei uns zu bezahlen“, betont Jürgen Hinkelmann, Bäckermeister und Geschäftsführer der Bäckermeister Grobe GmbH & Co. KG.

Bestellt werden können die neuen „digitalen Karten“ direkt über die VR-BankingApp. „Für den neuen Service berechnen wir pro girocard einen Euro im Jahr. Wer eine Visa-Karte oder eine Mastercard nutzt, kann die Funktion bis Anfang Mai 2019 kostenlos freischalten lassen. Danach werden einmalig fünf Euro Aktivierungsgebühr fällig“, erläutert Hoof.

image_print

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*