Zugfahrgäste fesselten sich selbst mit Handschellen: Polizei konnte mit Schlüssel aushelfen

Anzeige

Schwerte – Zu einem etwas ungewöhnlichen Fall wurde die Polizei Schwerte am Dienstagnachmittag (12.03.2019) im Bahnhof gerufen. Der Schaffner eines einfahrenden Zuges hatte sich bei der Leitstelle gemeldet und von einem unfreiwilligen Fesselfall berichtet. Ein 32-jähriger Fahrgast hatte seinen 50-jährigen Bekannten aus Spaß mit im Internet erworbenen Handschellen gefesselt. Als der Schaffner die Fahrkarten kontrollieren wollte, zogen sich die Metallfesseln so fest zu, dass es für den Gefesselten ziemlich schmerzvoll wurde und auch die Blutzufuhr in den Hände ins Stocken geriet.

Unglücklicherweise hatten die Beiden den dazugehörigen Schlüssel nicht dabei. Gedankenschnell rief der Zugbegleiter Polizei und Feuerwehr zu Hilfe, die den Zug im Bahnhof erwarteten. Mit einem großen Schlüsselbund ausgerüstet, konnten die Beamten der Wache Schwerte für Abhilfe sorgen und die Handschellen mit dem passenden Schlüssel öffnen. Der Bolzenschneider der Feuerwehr musste so nicht mehr zum Einsatz kommen. Die Erleichterung des Malträtierten war groß und die Beiden bedankten sich herzlich bei Polizei und Feuerwehr.

image_print

Anzeige