HSG landet ihren sechsten Sieg in Folge

HSG landet ihren sechsten Sieg in Folge

Männer-Landesliga: HSG Schwerte/Westhofen – TuS Wellinghofen 37:28 (16:11)

Schwerte – Die Landesliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen sind im Augenblick nicht zu stoppen. In ihrer Heimbegegnung gegen den TuS Wellinghofen gewannen sie mit 37:28 und landeten damit ihren sechsten Sieg in Folge, mit dem sie ihren dritten Platz in der Tabelle weiter festigten.

___STEADY_PAYWALL___

Die Gastgeber fanden gut in die Partie und führten nach einer knappen Viertelstunde mit 8:3. Danach änderten die Wellinghofer jedoch ihre Taktik. Bei eigenen Angriffen setzten sie ihren Torhüter auf die Bank und brachten für ihn  einen siebten Feldspieler und bei HSG-Ballbesitz nahmen sie die beiden Rückraumspieler der Ruhrstädter jeweils in Manndeckung. Die Schwerter kamen anfangs mit dieser außergewöhnlichen Spielweise des Gegners nicht gut klar. Der Gast kam immer näher heran und konnte fünf Minuten vor der Halbzeit zum 10:10 ausgleichen. Erst einige unnötige Ballverluste in Überzahl der Gäste, die von HSG-Torwart Daniel Evangelou und  Christoph Kämper  mit Würfen ins leere Wellinghofer Tor bestraft wurden, sorgten für den Halbzeitstand von 16:11.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich die Taktik des Tabellenletzten nicht. Doch nun hatten sich die Gastgeber darauf eingestellt und sorgten nach Ballgewinnen immer wieder für Treffer ins verwaiste TuS-Tor. Nach 40 Minuten hieß es 37:28 für die Hausherren, die am Ende doch noch einen klaren und ungefährdeten Sieg gegen das Dortmunder Tabellenschlusslicht feiern konnten.

“Uns war die Offensivtaktik der Wellinghofer im Vorfeld bekannt. Sie haben sie auch schon in der vergangenen Woche gegen Lüdenscheid  angewendet. Uns war klar, dass es war ein zerfahrenes Spiel geben würde. Wir sind jedoch über die gesamte Partie relativ ruhig geblieben und haben die Disziplin gehalten. Das war am Ende dann auch der Schlüssel zum Erfolg”,  meinte HSG-Trainer Mischa Quass nach dem Ende der Begegnung.

HSG Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, Mike Krüner: Dominik Yaltzis /4) Tim Gurol (7), Nico Paukstadt (4), Alexandr Denissov (6), Antonio Mrcela (4), Alexander Nickolay, Dominik Schreeck (1), Tim-Alexander Schlütz (2), Dominik Thäsler (3), Niclas Linnemann (1), Christoph Kämper (4)

Tabelle

Spiel

image_print