RTG-Schüler besuchten Universität Paderborn

Beim Besuch in der Universität durften die Schülerinnen und Schüler des Ruhrtal-Gymnasiums auch selbst an die Rechner. - Fotos: WFG/Julian Pflichtenhöfer

Schwerte/Paderborn – 48 Schülerinnen und Schüler des Ruhrtal-Gymnasiums Schwerte (RTG) sind jetzt der Einladung der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) zum Besuch der Universität Paderborn gefolgt. Julian Pflichtenhöfer und Matthias Müller von der WFG hatten in Kooperation mit der Fachschaft Informatik des RTG ein interessantes Programm für die Fachkräfte von morgen organisiert.

Im Rahmen eines Workshops unter dem Motto „Einführung in die künstliche Intelligenz – Wie funktioniert ein neuronales Netzwerk?” beschäftigten sich die Achtklässler, die sich für den Wahlpflichtbereich Informatik-Physik entschieden haben, sowie die Jugendlichen der Junior-Ingenieur-Akademie mit dem Thema. Sie erfuhren, wie sehr künstliche Intelligenz heute schon den Alltag bestimmt und wie sich zukünftige Berufsbilder dadurch ändern werden. Studierende der Informatik gaben den Gästen aus Schwerte einen Einblick in das Programmieren eines neuronalen Netzes. Anhand von Übungen und verschiedenen Aufgaben lernten die Gymnasiasten, wie ein solches Netzwerk aufgebaut ist.

Für diese Schüler ging es jetzt in die Universität Paderborn.

Ein Abstecher im Heinz-Nixdorf Museumsforum rundete die Exkursion ab. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler allerhand Wissenswertes über die Geschichte der automatisierten Datenverarbeitung und der Kryptographie, der Wissenschaft der Verschlüsselung. Bei der Museumsrallye waren die Schwerter selbst gefragt. Sie lösten, zum Teil mit Hilfe von Rechenmaschinen aus dem Zweiten Weltkrieg, verschiedene Aufgaben. Die Exkursion wurde durch das zdi-Netzwerk Perspektive Technik der WFG gefördert, dessen Ziel es ist, Kinder und Jugendliche für die Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern, um dem drohenden Fachkräftemangel in diesen Branchen präventiv entgegenzuwirken. Der Besuch in Paderborn war zudem Teil des Projektes „Wissen schafft Erfolg”, mit dem die WFG die Bindung qualifizierter Nachwuchskräfte an die Region Hamm/Kreis Unna verfolgt.

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*