Schwerter FDP ehrt und begrüßt Mitglieder

Schwerter FDP ehrt und begrüßt Mitglieder

Schwerte – Beim Ortsparteitag am Freitag, 16. Februar, der FDP Schwerte wurde Ingrid Nöldgen für ihre 45-jährige Mitgliedschaft in der FDP geehrt. In ihrem Geschäftsbericht konnte die Ortsverbandsvorsitzende Renate Goeke auf zwei äußerst erfolgreiche Wahlkämpfe in 2017 mit für die FDP hervorragenden Ergebnissen zurückblicken. Sowohl bei der Landtagswahl als auch bei der Bundestagswahl gelang es der FDP in Schwerte sich mit zweistelligen Ergebnissen als drittstärkste Kraft zu etablieren.

Schneider im Landtag – Mork bald im Rathaus?

Bei der Landtagswahl gelang es der heimischen FDP Kandidatin Susanne Schneider wieder in den Landtag einzuziehen. Mit der Aufstellung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten der CDU, FDP und Grünen, Adrian Mork, findet aktuell der dritte Wahlkampf innerhalb von nur einem Jahr statt. Alle Anwesenden waren äußerst zuversichtlich auch aus diesem Wahlkampf erfolgreich heraus zugehen und mit Adrian Mork den besten Bürgermeister für Schwerte zu gewinnen.

Kommunalpolitische Schwerpunkte des Abends waren die Nutzungsüberlegungen zum FAB-Gelände, die Forderung nach einem „Runden Tisch“ zum Thema Fußballvereine, der Umzug der Grundschule Ergste, die Stärkung der Schwerter Gymnasien insbesondere die Sanierung der RTG-Aula, sowie die Forderung nach einer intensiveren Auseinandersetzung mit den schulischen Inklusionsfragen, um nur einige Schwerpunkte zu nennen.

Neumitglieder & gefüllter Terminkalender

Einig war man sich bei den Schwerter Liberalen, dass die Entscheidungen des Rates auch zukünftig nicht zu einer Erhöhung der Grundsteuern führen dürfen. Die liberale Arbeit vor Ort und die eindeutige Positionierung der Freien Demokraten in Schwerte haben seit dem letzten Jahr zur Aufnahme von 12 Neumitgliedern geführt. “Das ist ein starkes Signal und ermutigt uns diese Arbeit fortzusetzen, um die liberale Stimme in Schwerte weiterhin hörbar werden zu lassen.”, so Vorsitzende Renate Goeke. Ein prall gefüllter Terminkalender für 2018 soll die Grundlage, für die Umsetzung dieses Vorhabens bieten.

image_print