Parkplatz “Im Reiche des Wassers” wird erweitert

Schwerte. Der Parkplatz „Im Reiche des Wassers“ wird größer werden und künftig 148 Fahrzeugen Platz bieten. Dazu gehören zwei Behinderten-Parkplätze, zwei Parkplätze für E-Fahrzeuge mit Ladeinfrastruktur und vier Fahrradparkplätzen. Die restlichen 140 Plätze stehen ausschließlich Pkw zur Verfügung.

Um die Erweiterung im nördlichen Bereich des Parkplatzes umsetzen zu können, empfahl der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt (AISU) in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich dem Rat, in seiner Sitzung am 10. Juni einer außerplanmäßigen Ausgabe über 100.000 Euro zuzustimmen. Ursprünglich sollte an dieser Stelle ein Wohnmobilhafen entstehen, was sich aber ohne Weiteres nicht umsetzen ließ. Jetzt soll ein Wohnmobilhafen in der Nähe über privates Engagement entstehen.

Förderung alternativer Antriebsarten

„Bei der geplanten Erweiterung des Parkplatzes handelt es sich um ein neues Projekt, das neben der Erweiterung der Parkplatzfläche um 23 neue Stellplätze zusätzlich die Förderung alternativer Antriebsarten und eine Stärkung des Umweltverbunds berücksichtigt“, erklärt Christian Vöcks, Technischer Dezernent der Stadt Schwerte. So soll im vorderen Bereich des Parkplatzes eine Radabstellmöglichkeit einschließlich eines Ladeschrankes für E-Bikes sowie für die Unterbringung von Fahrradequipments geschaffen werden. Die Stadtwerke Schwerte werden angrenzend eine Ladeinfrastruktur zum gleichzeitigen Aufladen zweier E-Fahrzeuge aus dem Förderprojekt NOx-Block aufbauen.

Die Erweiterungsfläche im Norden des Parkplatzes soll über einen Stich erschlossen werden, so dass die bestehenden Stellplätze im nördlichen Bereich beidseitig ergänzt werden (6 Parkplätze). Am oberen Ende der Parkplatzerweiterung entstehen weitere 12 Parkplätze sowie gespiegelt weitere 7 Parkplätze. Eine Ergänzung der Beleuchtungseinrichtung soll die Ausleuchtung der erweiterten Fläche sicherstellen. Die vorhandene Begrünung wird punktuell durch Neuanpflanzungen ergänzt. Für den Eingriff in den Naturhaushalt werden darüber hinaus Ausgleichsmaßnahmen notwendig. Drei Bäume konnten in diesem Zusammenhang erhalten werden.

Parken nur für Pkw

In Gänze wird der Parkplatz dann ausschließlich Pkw zur Verfügung stehen. Eine gerade erst installierte Beschilderung weist darauf hin und untersagt damit das Abstellen von Anhängern.  Das hatte in der Vergangenheit immer wieder zu Beschwerden über den dann eingeschränkten Parkraum geführt. „Wir haben aber alle Halter*innen von Anhängern in Anschreiben auf die neue Situation aufmerksam gemacht“, sagt Jenny Golombek, Leiterin des Ordnungsamtes.

Thomas Möller, Die Grünen hat dazu Stellung genommen:

“Grün statt Grau: Verkehrswende geht anders”