SPD Schwerte startet mit motivierten Kandidaten in den Wahlkampf

Schwerte. Der Wahlkampf in Schwerte geht in die entscheidende Phase. Am gestrigen Nachmittag versammelten sich die Kandidaten der Schwerter SPD auf dem Marktplatz für ein gemeinsames Foto. So beginnt nun für die Sozialdemokraten der Wahlkampf unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft gestalten“.

19 Ratskandidat*innen der SPD Schwerte sind gestern in die heiße Phase des Wahlkampfes gestartet. Als einzige Partei in der Stadt hat die SPD auf ihrer Liste konsequent Frauen und Männer im Wechsel aufgestellt und schickt so 50 Prozent männliche und weibliche Vertreter ins Rennen. Die Partei tritt mit fünf Neulingen an, mit vier Kandidaten unter 40 Jahren, mit stadtbekannten Namen und erfahrenen Ratsmitgliedern. „In unserem Team spiegelt sich die Vielfalt der Gesellschaft, Fachleute für wichtige Themen wie Stadtplanung- und Entwicklung, Bildung, Kultur, Sport, Digitalisierung und Wirtschaft lassen sich namentlich benennen“, freut sich Spitzenkandidatin und bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder.

Arbeit und Wirtschaft, Familien und Kinderbetreuung, Wohnen und Stadtentwicklung

Das Ziel der SPD Schwerte ist, “den frischen Wind und die guten Ideen des Bürgermeisters Dimitrios Axourgos beizubehalten, weiterzuführen und stärkste Fraktion im Rat” zu werden. Zudem möchte sie der “Blockadepolitik gegen den Bürgermeister und die Verwaltung ein Ende setzen”. Die SPD Schwerte setze dabei auf einen fairen und positiven Wahlkampf. „Wir wollen mit unseren Themen, mit unseren Ideen und unserem Engagement für die Stadt die Wähler*innen überzeugen“, betont SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sigrid Reihs. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen rücken die Bedeutung von Arbeit und Wirtschaft ins Zentrum: Die SPD Schwerte will gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und der Verwaltung neue Unternehmen und Start-ups nach Schwerte holen und ansässige Unternehmen weiter unterstützen. Dabei sind Investitionen in die Digitalisierung wichtig.

Auch Familien rücken ins Zentrum der SPD. Sie möchte sich für umfassende Kinderbetreuungsmöglichkeiten, für Investitionen in moderne Schulen, für mehr Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie bessere Spiel- und Bolzplätze einsetzen. Für junge Menschen soll im gesamten Kreis eine Ausbildungsoffensive fortgeführt werden, heißt es. Zudem wollen die Sozialdemokraten den Wohnungsmangel in der Stadt in Angriff nehmen und sich für bezahlbares, barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen stark machen.

Unterschriftenaktion zugunsten der Stadtentwicklung

Von zukunftsweisender Bedeutung ist für die SPD ebenso der Einsatz für eine klimagerechte und nachhaltige Stadtentwicklung. Dazu seien mehr Investitionen in den Rad- und Busverkehr sowie neue Bahnhaltepunkte wichtig. Eine verkehrsberuhigte, atttraktive und pulsierende Innenstadt sei das Ziel. Die SPD setzt auf eine Umgestaltung des kleinen und großen Marktplatzes. Hierfür fordert sie, dass alle “Schandflecken und Schrottimmobilien verschwinden müssen” und startet deshalb mit ihrer Wahlkampfkampagne auch eine Unterschriftenaktion: Alle Schwerter*innen sind aufgerufen, das Vorgehen der Stadtverwaltung gegen die Immobilie Hüsingstraße 7 mit ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Bis zur Kommunalwahl wird der Wahlkampf mit Aktionen unterstützt und, aufgrund von Corona, auch Haustürwahlkampf betrieben. In der Schwerter Innenstadt werden immer wieder Stände aufgebaut. Die einzelnen Aktionen werden vorher bekannt gegeben.

 

Die Kandidaten der Ortsvereine zur Kommunalwahl am 13.09.2020: Marlies Mette, Uwe Gerken, Hans Haberschuss, Christiane Ganske, Angelika Schröder, Marc Seelbach, Karl-Friedrich Pautz, Jennifer Sandhu, Uwe Görke-Gott, Reinhild Hoffmann, Simon Lehmann-Hangebrock, Natascha Baumeister, Jens Krammenschneider-Hunscha, Ralf Haarmann, Gabi Weck-Leste, Engin Izgi, Sigrid Reihs, Claudia Belemann-Hülsmeyer und Carsten-Andre Gey.