Physiotherapie Malcherczyk hilft auch während Corona-Krise

Schwerte. Das Coronavirus breitet sich aus. Die Bundesregierung hat deswegen am Sonntag noch einmal verschärfte Maßnahmen verkündet. Neben Restaurants sind demnach auch Massagepraxen von Schließungen betroffen. Physiotherapeuten sind allerdings nicht betroffen – anders als manch einer vermuten mag. Denn: Physiotherapeuten leisten wichtige medizinische Arbeit, erklärt Physiotherapeut Sebastian Malcherczyk, der die gleichnamige Praxis in der Friedrich-Hegel Straße 116 betreibt.

“Unser Kerngeschäft ist es, die Leute wieder auf die Beine zu bringen. Das machen wir insbesondere bei akuten Beschwerden und nach Operationen”, erläutert Malcherczyk. Eine entsprechende Physiotherapie sei strikt von Wellnessmassagen zu unterscheiden. Letztere bietet die Praxis in Schwerte-Holzen grundsätzlich auch an, aber “diese Termine finden aktuell nicht statt”. Man beschränke sich auf medizinisch notwendige Behandlungen. “Wir bitten noch einmal eindringlichst darum, Wellnesmassagen abzusagen.”

Hygienemaßnahmen optimiert

Das Wartezimmer bleibt geschlossen.

Die Physiotherapie Praxis Malcherczyk achtet in dieser Zeit noch einmal mehr auf Hygiene. Malcherczyk: “Wir desinfizieren und waschen unsere Hände noch öfter als sonst. Außerdem tragen wir eine Schutzmaske.” Auch das Wartezimmer bleibt geschlossen – die Patienten werden direkt in die Behandlungsräume gebracht. Und auch die Behandlungsräume werden nach jeder Behandlung gründlich desinfiziert. Die hygienischen Maßnahmen hat man also in Eigenregie stark optimiert. Hilfe von Stadt, Land oder Bund? Fehlanzeige.

Der Physiotherapeut hat am Dienstag noch einmal alle Schwerter Hausärzte per Rundfax darauf hingewiesen, dass sie weiterhin geöffnet hat. “So bekommen beispielsweise frühzeitig aus dem Krankenhaus entlassende Patienten weiterhin bei uns Hilfe. Und zwar mit allen notwendigen hygienischen Maßnahmen”, so Malcherczyk.