Sexualdelikte, räuberischer Diebstahl und Körperverletzung: Polizei nimmt 20-Jährigen vorläufig fest

Schwerte. Die Polizei hat am Mittwochabend in Schwerte einen 20-Jährigen vorläufig festgenommen. Er ist dringend tatverdächtig, zwischen 18.10 Uhr und 20.25 Uhr für zwei Sexualdelikte, einen räuberischen Diebstahl und eine Körperverletzung verantwortlich zu sein.

“Gegen 18.10 Uhr begrapschte er zunächst eine 19-jährige Angestellte eines Getränkemarktes am Rosenweg. Als sie um Hilfe schrie, flüchtete er”, berichtet Polizeisprecher Christian Stein. Der Sprecher weiter: “Gegen 20.05 Uhr griff er unvermittelt auf der Bahnhofstraße eine 16-Jährige an und belästigte sie sexuell. Durch die Hilferufe der Jugendlichen wurden Passanten aufmerksam und eilten zur Hilfe – der Tatverdächtige flüchtete erneut.”

Während die Polizei sofort eine Nahbereichsfahndung nach dem Tatverdächtigen einleitete, soll dieser eine Tankstelle am Holzener Weg betreten haben und sich dabei Getränke in die Jacke gesteckt haben. Der Betreiber beobachtete den Diebstahl und versuchte ihn noch daran zu hindern, die Tankstelle zu verlassen, indem er den Tatverdächtigen an der Jacke festhielt. Der 20-Jährige riss sich allerdings los und schleuderte ein Regal in Richtung des Betreibers.

An Kreuzung festgenommen

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung traf die Polizei den Tatverdächtigen im Kreuzungsbereich Fleitmannstraße/Holzener Weg an und nahm ihn vorläufig fest. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte er kurz vor Eintreffen der Einsatzkräfte wahrscheinlich auch noch eine 17-jährige Passantin geschlagen. Der Tatverdächtige war stark alkoholisiert und wurde ins Gewahrsam nach Unna gebracht.

Der 20-Jährige ist polizeibekannt und ist bereits zuvor strafrechtlich in Erscheinung getreten. Die Polizei beabsichtigt nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, den 20-Jährigen einem Haftrichter vorzuführen.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die die Vorfälle mit dem 20-jährigen Tatverdächtigen beobachtet haben. Hinweise nimmt die Wache Schwerte unter 02304 921-3320 entgegen.